Trotz der angespannten wirtschaftlichen Situation aufgrund der Coronapandemie investiert das Finsterwalder Traditionsunternehmen Kjellberg auch in diesem Jahr in den Nachwuchs. Was das konkret heißt, berichten Ines Lehmann und Susanne Czaika vom Unternehmen.

37 Auszubildende lernen bei Kjellberg in Finsterwalde

Sieben Auszubildende und zwei duale Studenten haben Anfang März ihre Ausbildungsverträge bei der Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH unterschrieben. Damit werden insgesamt 37 junge Menschen bei Kjellberg Finsterwalde in den Berufen Mechatroniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Industriekaufmann/-frau, Zerspanungs- und Industriemechaniker sowie als duale Studenten in den Fachrichtungen Elektrotechnik und Maschinenbau ausgebildet. Und das auf möglichst höchstem Niveau.
„Es gilt, den Nachwuchs frühzeitig zu gewinnen und langfristig zu binden. Eine elementare Investition in unsere Zukunft – sowohl für uns als Unternehmen, als auch für die Region“, erklärt Maya Vlahova, Ausbildungskoordinatorin bei Kjellberg Finsterwalde. „Wir befinden uns im digitalen Zeitalter und somit auf dem Weg zur Ausbildung 4.0. Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres bekommen deshalb alle unsere Azubis und dualen Studenten ein Tablet zum digitalen Lernen zur Verfügung gestellt“, so die Ausbildungskoordinatorin.

Kjellberg in Finsterwalde: Zum Tablet noch finanzielle Zuschüsse

Zukunftsorientiert wolle man so den Auszubildenden und Studenten flexible Lernwege anbieten. Eine digitale Lernplattform ermögliche das zeit- und ortsunabhängige sowie selbstbestimmte, individuelle Lernen und bereitet die Jugendlichen auf die immer komplexere und agilere Arbeitswelt vor. Die digitalen Lerninhalte seien als Unterstützung der theoretischen aber auch der praktischen Ausbildung gedacht und würden von den Kjellberg-Ausbildern in den betrieblichen Ausbildungsalltag integriert.
Mit weiteren Maßnahmen wirbt Kjellberg um Nachwuchs. Ines Lehmann und Susanne Czaika: „Mit einem Fahrkostenzuschuss beziehungsweise der Kostenübernahme des Azubi-Tickets Berlin/Brandenburg, Zuschüssen beim Erwerb von erforderlicher Fachliteratur sowie leistungsorientierten Prämien unterstützt das Maschinenbauunternehmen seine Fachkräfte von Morgen.“ Maya Vlahova beobachtet die Situation seit Jahren und weiß, wie wichtig es ist, „den Nachwuchs, wo es nur geht zu fördern. Nicht zuletzt, um als Unternehmen in der Region konkurrenzfähig zu bleiben.“

Kjellberg in Finsterwalde: 2020 gibt es erstmals den „Ausbildungs-Oscar“

Im besten Fall geben die Azubis mit guten Ergebnissen und hoher Lernbereitschaft dem Unternehmen auch etwas zurück. Und noch einen zusätzlichen Ansporn wird es künftig geben: Die Kjellberg-Stiftung verleiht künftig einen innerbetrieblichen „Ausbildungs-Oscar“ – angelehnt an den Firmengründer Oscar Kjellberg, um die besten Auszubildenden und Dualstudierenden in verschiedenen Kategorien auszuzeichnen. Die Prämierung erfolgt erstmals am Donnerstag, 13. August 2020, im Rahmen des Jahrestreffens aller Kjellberg-Azubis.