| 02:34 Uhr

Dieselkraftstoff verseucht Mühlenfließ in Frankena

Mehrere Ölsperren im Mühlenfließ in Frankena sollen verhindern, dass der ausgelaufene Dieselkraftstoff auch noch die Kleine Elster verseucht.
Mehrere Ölsperren im Mühlenfließ in Frankena sollen verhindern, dass der ausgelaufene Dieselkraftstoff auch noch die Kleine Elster verseucht. FOTO: Heike Lehmann
Frankena. Mehr als 1000 Liter Dieselkraftstoff sind am Montagvormittag beim Befüllen der Tankstelle eines Agrarbetriebes in das angrenzende Mühlenfließ geflossen. Das konstatierte René Wunderlich, Einsatzleiter und stellvertretender Stadtbrandmeister von Doberlug-Kirchhain nach erstem Überblick. leh

Das Fließgewässer war in der Dorfmitte über eine Strecke von etwa 1,5 Kilometern verseucht. Beißender Geruch von Dieselkraftstoff breitete sich aus. Die freiwilligen Feuerwehren von Frankena, Kirchhain, Werenzhain und Mühlberg, Letztere wurde wegen des Gefahrguttransporters samt Ölseparator hinzugezogen, haben im Mühlenfließ mehrere Ölsperren gesetzt und Bindemittel ausgebracht, um die Giftstoffe daran zu hindern, bis in die Kleine Elster zu fließen.

Bei dem Gefahrguteinsatz vor Ort waren 33 Einsatzkräfte, inklusive Polizei, ein Gutachter, Vertreter der unteren Wasserbehörde vom Landkreis Elbe-Elster und vom Ordnungsamt Doberlug-Kirchhain. Eine Fachfirma wurde mit dem Absaugen des Kraftstoffs beauftragt.