ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:08 Uhr

Baustelle Kita
Die Villa Kunterbunt wächst

Beifall  für Bürgermeister Daniel Mende (r.), der treffsicher den letzten Nagel für den Anbau an die Kita eingeschlagen hat.
Beifall für Bürgermeister Daniel Mende (r.), der treffsicher den letzten Nagel für den Anbau an die Kita eingeschlagen hat. FOTO: Heike Lehmann
Schönborn. Weil die Kita in Schönborn gut gefragt ist, wird jetzt für 460 000 Euro um- und angebaut. Von Heike Lehmann

„Wir sind so weit, dass wir heute den Anbau richten können“, hat Schönborns Bürgermeister Daniel Mende am Montagmittag die Gäste eines kleinen Richtfestes an der Kita Villa Kunterbunt in Schönborn begrüßt.

Weil die Kita an ihre Kapazitätsgrenze stößt, wird momentan um- und angebaut. „Bisher haben wir nahezu alle Veränderungen in unserer Kita als Gemeinde allein finanziert. Vor zwei Jahren etwa sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir einen größeren Umbau brauchen und den nicht mehr allein stemmen können“, erinnerte sich der Bürgermeister. Mehrere Hunderttausend Euro seien in den letzten Jahren in die Kita geflossen.

Jetzt werde noch einmal tüchtig umgekrempelt. Und das für eine Bausumme von etwa 460 000 Euro. Das sei nicht selbstverständlich, betonte Daniel Mende. Er freut sich, dass Schönborn jetzt „das erste Mal seit Langem wieder mit Fördermitteln in Größenordnungen bauen kann“. Der bis jetzt bewilligte Zuwendungsbescheid beziffert die Fördersumme genau mit 287 757,23 Euro. Damit blieben immer noch etwa 160 000 Euro, die die Gemeinde allein aufbringen muss.

Im Innern der Kita wird umgebaut – aus einem Gruppenraum wurde der Sportraum. Der ist fertig und kann, wenn die Schränke umgeräumt sind, auch schon als solcher genutzt werden, sagt Kita-Leiterin Anja Krause. Aus dem einstigen Sportraum wird dafür ein neuer Gruppenraum. Dort müssen die Bauarbeiter noch ein bisschen werkeln. Und auch in dem letzten zu sanierenden Bad für die Knirpse. Gemäß dem Kita-Konzept, dass sich an der Kneipp’schen Anwendung orientiert, mit Wassertretbecken.

Angebaut wird ein großer Mehrkombinationsraum, der „für den Sport, zum Schlafen, aber auch für Veranstaltungen genutzt werden kann“, wie Daniel Mende verkündet. Mit treffsicheren Schlägen hat er den letzten Nagel ins Dachgebälk geschlagen, nachdem Martin Schulze von der Dachdeckerfirma Schulze & Co. aus Kölsa den Richtspruch verlesen hat. Weitere Baufirmen kommen aus Schönborn, Gräfendorf und Finsterwalde.

Derzeit werden 73 Kinder im Alter von null bis zwölf Jahren in der Villa Kunterbunt betreut. „Zu DDR-Zeiten waren es mal mehr als 100 Kinder, nach der Wende wurde die Kapazitätsgrenze auf 70 festgelegt. Mit Sondergenehmigung dürfen wir bis zu 85 Kinder aufnehmen“, erklärt Anja Krause. „Mit Um- und Anbau planen wir mit einer Kapazität von bis zu 90 Kindern“, ergänzt Mende. Elf Erzieherinnen kümmern sich um die Zwerge, Igel, Wirbelwinde und Hortis, wie die Gruppen in der Villa Kunterbunt heißen. Zwei von ihnen sind derzeit wegen eigenen Nachwuchses zu Hause. Eine Stelle hat die Gemeinde noch ausgeschrieben. Zu 2018 soll sie hoffentlich besetzt sein, so der Bürgermeister. Geöffnet ist die Kita in Schönborn von 6 bis 17 Uhr. Die meisten Kinder werden zwischen 9 und 15 Uhr betreut.

Eigentlich wollte der zum jetzigen Zeitpunkt schon den Anbau einweihen. Das hat nicht geklappt. Nächstes Ziel ist der Mai 2018. „Da feiert die Kita ihr 30-jähriges Jubiläum und wir können beides miteinander verbinden“, erklärt er mit Rücksicht auf den Gemeindehaushalt.

Nutzen können die Knirpse die neuen Räume hoffentlich schon früher – spätestens aber im März/April.

Der neue Sportraum in der Kita Schönborn ist schon fertig umgebaut und kann bald genutzt werden.
Der neue Sportraum in der Kita Schönborn ist schon fertig umgebaut und kann bald genutzt werden. FOTO: Heike Lehmann