ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:54 Uhr

Serie zu den Kreisgärtnertagen am 28. und 29. April
Die Superheldin für Balkon und Terrasse bei Winde

Rüdiger Winde in seiner Schönborner Gärtnerei mit den XXL-Geranien, die nach dem Fototermin vor gut einer Woche längst üppiger blühen.
Rüdiger Winde in seiner Schönborner Gärtnerei mit den XXL-Geranien, die nach dem Fototermin vor gut einer Woche längst üppiger blühen. FOTO: Frank Claus / LR
Schönborn. Die Kreisgärtnertage finden in diesem Jahr am 28. und 29. April zum 22. Mal in Zusammenarbeit mit der Lausitzer Rundschau statt. Elf Gärtnereien und Baumschulen machen mit. Diesmal: die Schönborner Gärtnerei zu den XXL-Geranien. Von Frank Claus

In den Gewächshäusern der Schönborner Gärtnerei Winde wachsen neben dem bekannten Balkon- und Balkonkastensortiment XXL-Geranien. Gärtner Rüdiger Winde ist euphorisch über die Pracht: „Diese Pflanze wird zur Superheldin in jedem Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse.“

Trotz ihrer stattlichen Größe sei sie sehr wetterfest und robust. Mit ihren großen runden Blütenköpfen ist die Geranie solo oder auch in Kombination immer ein Hingucker. Kombiniert mit Geranienstämmchen, Wandelröschen, Vanillestämmchen oder im Blumenkasten mit buntem Mangold aus dem großen Kräutersortiment der Gärtnerei haben Blumenliebhaber bis in den Herbst hinein viel Freude.

Besonders üppig wächst sie auf einer guten Substratgrundlage mit integriertem Langzeitdünger. Auch da hat die Gärtnerei gut vorgesorgt. Geranien lieben einen hellen, warmen Standort. Und auch für die XXL-Variante gilt: Sie muss regelmäßig gegossen werden, wobei Staunässe aber nach Möglichkeit vermieden werden sollte. Außerdem ist es wichtig, verwelkte Blüten und Blätter regelmäßig zu entfernen, damit diese keinen Nährboden für Keime und Krankheiten bieten. Dieses Abzupfen hat einen weiteren Vorteil: Auf diese Weise wird die Neubildung von Knospen und Blättern effektiv gefördert. Sollten die zarten Blütenblätter nach einem heftigen Regenfall zusammenkleben, müssen sie ebenfalls entfernt werden, da sie ohnehin kurz darauf absterben würden.

Rüdiger Winde rät, bei Kombinationen wirklich nicht zu eng zu pflanzen und in der Saison sollten mit Flüssigdünger öfter mal „Vitamine“ nachgereicht werden.

Übrigens: Nach den erfolgreichen Gurkentagen ist jetzt die beste Pflanzzeit bei Kalt-Gewächshausgurken. Auch dazu berät der Gärtner mit seinem Team gern.