| 01:07 Uhr

Die Sonnewalder

An einem Gespräch mit dem Ortsbürgermeister kommt man bei einer Landpartie nicht vorbei. Oft genug geht es da um sehr schwergewichtige Themen wie Ge bietsreform, Straßenbau, Abwasser oder die Bahn, die mit einer Hochgeschwindigkeitsstrecke ganze Landstriche teilen will. Torsten Poetzsch

Dabei bekommen die Leute den Eindruck, die Demokratie hat in unserem Land schon ein paar mächtige Dellen abbekommen. Gemeindevertretern scheint nur noch eine Alibifunktion zugedacht - mit wenig Einfluss. Wichtige Entscheidungen werden in Herzberg, wenn nötig per „Ersatzvornahme“ , getroffen - oder gleich in Potsdam am grünen Tisch entschieden.
Doch Probleme hin, Probleme her - die machen nicht das Leben in einer Kommune aus. Denkt vor allem an die Menschen, regte Ortsbürgermeister Axel Große an: „Es gibt in Sonnewalde viele, in den Vereinen vor allem, die in der Stadt was anschieben, die dafür sorgen, dass bei uns noch was läuft und die nicht gleich nach Zeit und Geld fragen.“ Tatsächlich: Die Sonnewalder sind eine große Gemeinschaft. Das Vereinleben - hier hat es eine lange Tradition - funktioniert noch. Man trifft viele engagierte Leute, die nicht nur klug reden, die vor allem anfassen. Das versteht man in Sonnewalde unter guter Politik.