ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:17 Uhr

In Finsterwalde wird gefeiert
Die Sängerstadt wird wieder zur Partymeile

Die vereinte Leidenschaft für die Musik kommt mit dem Musikverein „Harmonie“ Wiesbach nach Finsterwalde.
Die vereinte Leidenschaft für die Musik kommt mit dem Musikverein „Harmonie“ Wiesbach nach Finsterwalde. FOTO: LR / Anne Jakob
Finsterwalde. Die Begeisterung ist auf beiden Seiten groß. Finsterwalder und Eppelborner freuen sich auf ein fröhliches Wochenende. Von Gabi Böttcher

Wie kann man einen 30. Geburtstag besser begehen als mit   tollen Gästen, Musik  und guter Laune. Mit dem Programm des Stadtfestes bietet Finsterwalde  einen stimmungsvollen Rahmen für eine seit drei Jahrzehnten gepflegte Städtepartnerschaft mit dem saarländischen Eppelborn.

Karin Pursch, die Vorsitzende des Finsterwalder Partnerschaftsvereins, freut sich   sehr auf ein Wiedersehen mit ihrem Pendant, dem Vorsitzenden des Eppelborner Partnerschaftsvereins Hans Nicolay und dessen Frau Brunhilde. Die Ehepaare haben sich auch außerhalb der offiziellen Begegnungen des  Öfteren privat getroffen. Und es gibt weitere solcher Freundschaften, die über den offiziellen Rahmen hinaus gewachsen sind. Karin Pursch ist begeistert von der Landschaft um Eppelborn, den offenen, freundlichen Menschen. „Wir sind eine große Familie geworden“, sagt sie und bedauert, dass die Partnerstadt geografisch so weit entfernt liegt.

Außerhalb des Stadtfest-Programmes gibt es mit den etwa 40 Gästen aus Eppelborn, zehn von ihnen sind Vereinsmitglieder, schon nach deren Ankunft am Donnerstag einen Grillabend bei der Feuerwehr. Eine Besichtigung des Schlosses und des Areals der künftigen Stadthalle hat man sich ebenso vorgenommen. In einer festlichen Veranstaltung wird am Freitag die Partnerschaft zwischen den Städten offiziell gewürdigt. Und dann biete das Festprogramm ja so viel, dass man sich treiben lassen wolle. Bis auf einen Fixpunkt, der für die befreundeten Paare ein Muss ist: Das Konzert des Musikvereins „Harmonie“ aus Wiesbach, einem Ortsteil von Eppelborn, am Samstagnachmittag im Schlosspark.

„Harmonie“-Dirigent Carlo Welker lässt vor seiner Abreise aus Eppelborn wissen: „Wir freuen uns. Ich bin sehr neugierig auf Finsterwalde.“ Er habe zwar schon mal ein Dreivierteljahr in Berlin gelebt und diese Stadt sei ihm sehr ans Herz gewachsen, aber nach Finsterwalde komme  er zum ersten Mal. Und das mit rund 50 Leuten, unter ihnen 40 Musikerinnen und Musiker. Eigentlich seien das zwei Ensembles – ein Orchester und die Band „Day Dream“. Beide könnten gut miteinander agieren. Aber die Band spiele am Samstag auch vier Stücke allein. Und weil im Saarland in Kürze die Sommerferien beginnen und die Noten schon so gut wie feststünden, könnten auch viele junge Leute mit nach Finsterwalde  reisen, freut  sich Carlo Welker.

Entsprechend vielfältig sieht das Programm aus, das am Samstag ab 15.30 Uhr von der Bühne im Schlosspark zu hören ist. Von Marsch über Polka bis zu modernen Stücken wie von den Gruppen „Rosenstolz“ und „Ich & Ich“ sowie aus dem Maffay-Musical „Tabaluga“ seien zu hören. Etwa 20 Titel hat Carlo Welker für das Stadt- und Partnerschaftsfest auf die Playlist gestellt. Dass mit dem Musikverein so viele junge Leute mitreisen, möchte man gern als gutes Omen für Künftiges werten. Eine Auffrischung der Kontakte durch Jüngere wünschten sich zum Beispiel die Finsterwalder Feuerwehrhistoriker um Klaus-Dieter Unkenstein.