ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Die Qualität der Mümmelmänner steigt

Herzberg.. Ganz im Gegensatz zum Federvieh, können sich die Mümmelmänner der Region derzeit offen und ohne Probleme einem breiten Publikum präsentieren. In Herzberg kamen deshalb vor wenigen Tagen 74 Kaninchenzüchter des Landkreises Elbe-Elster zusammen, um unter 439 Tieren aus 46 Rasse- und Farbschlägen die Kreismeister zu ermitteln. Von Sven Gückel

Insgesamt sei die Qualität der ausgestellten Tiere deutlich besser geworden, zog Ausstellungsleiter Hubert Warkus ein erstes Resümee. Allerdings, so der Vorsitzende des Rassekaninchenzuchtvereins (RKZV) Herzberg weiter, mache sich eine immer breitere Kluft zwischen mit „sehr gut“ bis „gut“ bewerteten Tieren und solchen, denen die Preisrichter ein „nicht befriedigend“ verpassen, bemerkbar. Die Ursachen hierfür gilt es nach der Kreisschau genau zu analysieren.
„Im Moment können wir uns noch nicht erklären, warum ein ausgeprägtes Mittelfeld fehlt“ , erläuterte Warkus. Bewertet wurden von den Juroren unter anderem das Gewicht der Tiere, deren Fell und der Körperbau.

Platz zwei für Doberlug-Kirchhain
Wie in fast allen Kategorien, setzten die Preisrichter Kaninchen des RKZV Herzberg an die Spitze. Die Herzberger sicherten sich damit Rang eins der Vereinswertung, der sich insgesamt 15 Kaninchenzuchtvereine stellten. Platz zwei der Kreismeisterschaft ging an den Züchterverein Doberlug-Kirchhain, Rang drei sicherten sich die Züchter aus Schlieben.
Das mit Abstand beste Tier der Ausstellung kam vom Herzberger Züchter Fritz Sandner. Sein Deutscher Widder grau veranlasste die Preisrichter zur Vergabe von 97,5 Punkten, womit sich Sandner neben jeder Menge Anerkennung zugleich einen von vier Landesverbandsehrenpreisen sicherte.
Einen deutlichen Sprung nach oben in der Qualität der Tiere konnten auch die teilnehmenden jugendlichen Aussteller vorweisen. Die vier Jungzüchter aus Herzberg, Falkenberg und Prösen brachten 20 Kaninchen in die Schau ein. Den Titel Jugendkreismeister sicherte sich letztlich Nicole Warkus aus Neudeck mit einem Tier der Rasse Hermelin.
Die unter Schirmherrschaft von Herzbergs Bürgermeister Michael Oecknigk und vom Leiter des Landwirtschaftsamtes Elbe-Elster, Dr. Helmut Führer, stehende Veranstaltung, lockte an beiden Besuchstagen viele Gäste in die Räume der Agrargenossenschaft Grochwitz.

Grundschüler zeichneten
Mit mehr als 60 Bildern haben schon Tage zuvor Herzberger Grundschüler ihren Beitrag zur Ausstellung geleistet: Auf unterschiedliche Weise hatten sie sich der Thematik Kaninchen genähert. „In würdiger Form“ wollen sich die Mitglieder des RKZV Herzberg demnächst bei allen Teilnehmern mit einer Urkunde für deren Leistung bedanken. Darüber hinaus erhalten die sechs besten Zeichner einen kleinen Pokal.
Wenigstens einen der überaus ansprechend gestalteten Pokale wollten natürlich auch die 74 Aussteller mit nach Hause nehmen.
Den als Ehrenpreis des Bürgermeisters der Stadt Herzberg deklarierten Pokal sowie einen Landesverbandsehrenpreis sicherte sich Tobias Eule aus Doberlug-Kirchhain. Die Ehrenpreise des Landrates Elbe-Elster wurden Jörg Stephan vom Gastverein Torgau und Adolf Boche aus Herzberg zugesprochen.
Landesverbandsehrenpreise erhielten darüber hinaus Nicole Warkus (Neudeck) und Fritz Sandner aus Herzberg.