ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:32 Uhr

Die Lions helfen der Teestube

Lions-Präsident Manfred Schäfer, die Johanniter Matthias Rudolf, Babett Brendel, Evelin Benschus sowie André Speri von den Lions (v.l.) haben die Feriengestaltung besprochen.
Lions-Präsident Manfred Schäfer, die Johanniter Matthias Rudolf, Babett Brendel, Evelin Benschus sowie André Speri von den Lions (v.l.) haben die Feriengestaltung besprochen. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Wenn Kinder aus sozial nicht so gut gestellten Familien in diesem Sommer spannende Ferientage erleben, haben sie das auch den Finsterwalder Lions zu verdanken. Der Lions Club Finsterwalde-Sängerstadt wird die Ferienaktion der Johanniter über drei Jahre unterstützen. Heike Lehmann

Vor wenigen Tagen haben der Lions Club Finsterwalde-Sängerstadt und die Johanniter-Unfall-Hilfe ihren Kooperationsvertrag für die tägliche Ferienbetreuung von Kindern aus Familien mit kanppem Geldbeutel unterschrieben. Die Lions werden dieses Angebot der Teestube mit 2500 Euro pro Jahr finanziell unterstützen, sich aber auch aktiv einbringen bei der Betreuung oder Organisation von speziellen Ausflügen oder Firmenbesuchen.

Kontinuierlicher wirken

"Seit 1995 engagieren sich die Finsterwalder Lions für soziale Projekte", unterstrich Präsident Manfred Schäfer dieser Tage vor Ort beim neuen Kooperationspartner. Meist handele es sich um Einzelprojekte. "Die werden wir auch weiterhin im Auge behalten, aber wir wollen künftig nachhaltiger und kontinuierlicher in der Region wirken", erklärte er. Aus mehreren mit den Johannitern diskutierten Projekten wurde schließlich die Feriengestaltung favorisiert. "Weil hier die Jugend im Mittelpunkt steht und es um Familien geht, die finanziell nicht so auf Rosen gebettet sind", brachte es Schäfer auf den Punkt. Und Vizepräsident André Speri ergänzte: "Das Projekt wurde im Club genau hinterfragt. Dann aber war es eine einstimmige Entscheidung. Es bietet einen pädagogischen und einen gesundheitlichen Ansatz und es ist ein Angebot für Kinder der Region."

Matthias Rudolf, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe im Regionalverband Südbrandenburg, freut sich über diese einmalige Art der Zusammenarbeit. "Wir sind eher sporadische Unterstützung gewohnt", begründete er. Seit 2007 betreiben die Johanniter die Finsterwalder Teestube, die "mittlerweile gut nachgefragt ist, auch wegen der räumlichen Nähe zur Tafel unter gleichem Dach.

Mit der Ferienbetreuung habe die Teestube vor sechs Jahren begonnen, erinnerte Babett Brendel. Kostenfrei bekommen die Kinder in den Sommerferien eine warme Mahlzeit am Mittag. Gemeinsame Bastelstunden, Theaterspiele, Besuche bei Firmen, Vereinen oder in Freizeitstätten sorgen für Abwechslung. "Angefangen haben wir mit fünf bis acht Kindern, inzwischen kommen bis zu 30 täglich", macht Brendel den Bedarf deutlich. Damit sei bei Indoor-Veranstaltungen die Kapazitätsgrenze erreicht. Abweisen mussten sie bislang dennoch kein Kind. "Aber die Kinder sind rangewachsen, wir brauchen jetzt mehr Teenagerangebote und wir wollen mehr pädagogisches Gewicht", betonte Brendel.

Festtafel bei Alt-Naundorf

Ein zweites Projekt der Lions wird am 23. November eine vorweihnachtliche, festlich gedeckte Tafel für sozialschwache Familien sein. Hierfür holt sich der Lions Club neben den Johannitern weitere Partner ins Boot. "Feinheiten sind mit der Gaststätte Alt-Nauendorf, wohin eingeladen wird, der Teestube und der Tafel noch abzustimmen. Erste Gespräche mit der Kreismusikschule zur musikalischen Umrahmung hat es gegeben", berichtete Manfred Schäfer. "Wir als Lions sind der Gastgeber und werden an diesem Tag selbst mit bedienen", kündigte er an. Wenn diese Premiere Zuspruch findet, soll auch das keine Eintagsfliege bleiben.