Am 30. Juli 1990 waren es 19 Gründungsmitglieder, die sich auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Heinz Deißing in der Gaststätte "Schimko" zusammenfanden und die Rückersdorfer Schützengilde 1990 gründeten. Hauptanliegen war es damals, den Schießstand und die Waffen der ehemaligen Gesellschaft für Sport- und Technik (GST) sicherzustellen und zu verwahren. Weitere Ziele waren, allen Mitgliedern und Bürgern, die dem Schießsport positiv zugewandt sind, das sportliche Schießen zu ermöglichen, Traditionen zu pflegen sowie diese aktiv am Vereinsleben teilnehmen zu lassen. Großes Augenmerk wurde darauf gelegt, alle Bevölkerungsschichten einzubinden.

Besonders erwähnte Vereinschef Lothar Belger zur Festsitzung am Freitagabend die noch verbliebenen Gründungsmitglieder der Gilde Günter Schimko, Rainer Weber, Thomas Hustan und Siegfried Kotte. Leider konnten krankheitsbedingt nicht alle an der Festsitzung teilnehmen. Ihnen galt ein ganz besonderer Gruß zur guten Besserung.

25 Jahre Vereinsarbeit, egal in welchem Verein, sind immer gleichbedeutend mit viel Initiative, Zeit und Engagement der Mitglieder. Ohne das Verständnis und die Unterstützung der Familien und Partner wäre diese Arbeit für viele nicht zu leisten. Ihnen galt der besondere Dank des Vereinschefs. Aber mit Zeit, Arbeit und Verständnis allein sei es auch noch nicht getan. Immer mehr finanzielle Aufwendungen seien für eine gute Vereinsarbeit notwendig. So sind ständig die technischen Anlagen und Sicherheitsvorkehrungen am Schießstand auf den aktuellsten Gesetzesstand zu bringen oder andere Reparaturen und Baumaßnahmen durchzuführen. Nur mit den Mitgliedsbeiträgen und den vielen Stunden freiwilliger Arbeit ist dies aber auch nicht mehr zu bewältigen. Lothar Belger dankte daher auch den vielen Sponsoren und Unterstützern. "Stellvertretend sollen heute nur zwei genannt werden, die Bäckerei Kunath und Landwirt Karl-Heinz Lehmann. Diese stehen der Gilde von Anfang an als Sponsor zur Seite."

Abschließend wurde es dann noch einmal besonders spannend, das neue Königshaus wurde vorgestellt. Königin für das kommende Jahr ist Heike Töpfer, und Lars Matusch darf sich nun Schützenkönig nennen. Die Ritterorden gingen an Norbert Meißner und Danny Dietrich.

Am Samstagnachmittag waren wieder alle Vereine, Firmen und Familien zum Schießen um den Wanderpokal der Rückersdorfer Schützengilde aufgerufen. Jedes Team bestand aus drei Mitgliedern. Geschossen wurden fünf Schuss Kleinkaliber auf 50 Meter Distanz. Angetreten waren 17 Mannschaften. Der Pokal ging an die Ladys der Rückersdorfer Schützengilde.

Der Schützenumzug war der Höhepunkt am Sonntag. Traditionell angeführt vom Musikzug aus Schönborn, wurden die Rückersdorfer Schützen von zahlreichen Gastvereinen begleitet. Auf dem Schützenplatz angekommen, sorgten die "Heide Musikanten" für Stimmung und Unterhaltung bei einem musikalischen Frühschoppen.

An beiden Tagen gab es auch wieder das Preisschießen für alle. Insgesamt 225 Serien mit je fünf Schuss wurden an beiden Tagen abgegeben. Alle drei Siegerplätze konnten dieses Mal erst nach jeweils mehrfachem Stechen ermittelt werden.

Der Sieg und damit der Hauptpreis, ein Montainbike, ging an Emmelie Handta. Den zweiten Platz holte sich Peter Mattern und Dritter wurde Frank Andrack.