ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Der erste von sieben Mönchen grüßt die Radler in Gruhno

Kettensägenschnitzer Roland Karl aus Dobrahat einen Mönch mit Schriftrolle und Schreibfeder geschaffen, der in Gruhno aufgestellt wurde.
Kettensägenschnitzer Roland Karl aus Dobrahat einen Mönch mit Schriftrolle und Schreibfeder geschaffen, der in Gruhno aufgestellt wurde. FOTO: Naturparkverwaltung
Doberlug-Kirchhain. Der Bürger- und Heimatverein Doberlug-Kirchhain und Umgebung hatte Mitte der 1990er Jahre eine Radtour unter dem Titel "Auf den Spuren der Mönche von Dobrilugk" entwickelt. Die Tour führt durch zahlreiche ehemalige Klosterdörfer rings um die Klosterkirche von Doberlug-Kirchhain. red/gro

In Zusammenarbeit mit dem Naturpark wurde dazu auch ein Faltblatt erstellt.

Im Zuge der zukünftigen Schließung von Bahnübergängen nördlich und südlich von Doberlug-Kirchhain musste die Streckenführung der thematischen Radroute überarbeitet werden. Wie der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft informiert, ist die Rundtour jetzt etwa 37 Kilometer lang und führt neben Doberlug-Kirchhain durch die Orte Lugau, Fischwasser, Gorden, Oppelhain, Friedersdorf, Gruhno und Lindena.

Um die Tour attraktiver zu gestalten hat der Naturpark ein Konzept entwickelt, das unter anderem vorsieht, in den ehemaligen Klosterdörfern Mönche als Holzskulpturen aufzustellen.

Dazu hat der Naturpark beim Kettensägenschnitzer Roland Karl aus Dobra sieben verschiedene Skulpturen in Auftrag gegeben. Der erste Mönch, mit Schriftrolle und Schreibfeder, konnte in Gruhno aufgestellt werden. Die weiteren Mönche sollen in Kürze folgen. Das Betonfundament, auf dem der "Schreiber" steht, wurde in diesem Fall von der Firma pro Beton gesponsert.

Die Streckenführung der Rundtour findet man derzeit im Internet auf der Seite: www.gpsies.com/map.do?fileId=wlrvicexpgrjwnpm . Wer die Tour aber lieber mit einem versierten Führer machen möchte kann sich auch an das Kulturtouristische Informationszentrum in Doberlug-Kirchhain (? 035322 6888512) wenden.