| 02:40 Uhr

Der Ausbildungsmarkt bietet noch viele Möglichkeiten

Elbe-Elster. Die Besetzungen der Ausbildungsstellen für das Jahr 2017 sind im vollen Gange. Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres haben sich 712 Bewerber für Berufsausbildungsstellen gemeldet, teilt Angela Voß, Teamleiterin Arbeitsvermittlung Bad Liebenwerda/Finsterwalde der Arbeitsagentur mit. pm/leh

Das waren 1,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 791 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 7,9 Prozent.

Ende Juli waren 226 Bewerber noch unversorgt, aber auch 316 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es mehr unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen (+13 Prozent), die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen war kleiner (-0,9 Prozent).

"Wir appellieren an alle Arbeitgeber, sich schnell zu entscheiden und die Ausbildungsverträge zeitig schließen. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre haben auch Bewerber mehrere Optionen und suchen sich den Ausbildungsbetrieb aus, der schnell und entschlussfreudig ist, gegebenenfalls vor Ausbildungsbeginn in den Ferien auch noch Ferienjobs anbietet oder regelmäßigen und guten Kontakt mit dem / der zukünftigen Auszubildenden hält", sagt Angela Voß. Beobachtet habe man, dass Arbeitgeber bei der Auswahl der Auszubildenden zunehmend auch kompromissbereiter seien. Zudem wachse die Bereitschaft der Arbeitgeber, auch Jugendlichen mit Handicap oder Lernschwierigkeiten eine Chance zu geben. Angela Voß: "Der Arbeitgeberservice berät auch hier gern zu den Fördermöglichkeiten wie den ausbildungsbegleitenden Hilfen, der Assistierten Ausbildung und dem Ausbildungszuschuss für Menschen mit Behinderung."

Aber auch der Wunsch auf eine Zweitausbildung wachse erkennbar. Junge Menschen über 25 Jahre suchten das Gespräch bei den Arbeitsvermittlern oder bei den Beratern, um Alternativen im Landkreis zu finden. Berufliche Neuorientierung ist auch bei Erwachsenen mittlerweile ein aktuelles Thema.

Ende Juli gab es in Elbe-Elster noch 316 unbesetzte Ausbildungsstellen. Das sind im Detail: Kaufmann/-frau im Einzelhandel 20, Fleischer/in 15, Tierwirt/-in - Rinderhaltung 11, Fachverkäufer/-in Lebensmittelhandwerk - Fleischerei 11, Landwirt/in 10, Metallbauer/in - Konstruktionstechnik 10, Maurer/in 10, Industriemechaniker/in 9, Anlagenmechaniker - Sanitär-/Heiz.-Klimatechnik 9, Fachkraft - Lagerlogistik 9, übrige Berufe 202.

In ganz Südbrandenburg gibt es noch 1600 freie Ausbildungsstellen, weshalb die Agentur zu einem "Endspurt Ausbildung" ansetzt. Der war am gestrigen Donnerstag in der Geschäftsstelle Bad Liebenwerda. In der Geschäftsstelle Finsterwalde findet dieser "Endspurt" am Mittwoch, 23. August, von 9 bis 13 Uhr, und am Donnerstag, 24. August, 9 bis 16 Uhr, statt.