ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:31 Uhr

Ein Treff für Familien
Das Sonnewalder Fest mausert sich

Haben dem Finsterwalder Braumeister Markus Klosterhoff (r.) beim Einbrauen vom Sonnenbräu assistiert: Axel Große und Rico Schulze vom Sonnewalder Ortsbeirat sowie die Tanztrainer Uwe und Petra Schadock (v.r.).
Haben dem Finsterwalder Braumeister Markus Klosterhoff (r.) beim Einbrauen vom Sonnenbräu assistiert: Axel Große und Rico Schulze vom Sonnewalder Ortsbeirat sowie die Tanztrainer Uwe und Petra Schadock (v.r.). FOTO: Heike Lehmann
Sonnewalde. Pfingsten wird am Schloss das 62. Kultur- und Heimatfest mit vielen Höhepunkten gefeiert. Von Heike Lehmann

Verdursten wird am Pfingstwochenende in Sonnewalde schon mal niemand. Denn: Im Finsterwalder Brauhaus wurden 3000 Liter Sonnenbräu als Festbier für das 62. Kultur- und Heimatfest vom 18. bis 21. Mai angesetzt. Außerdem wird es eine Brandenburger Bierstraße neben der Parkbühne geben, wo Kleinbrauereien des Landes ihre Flaschenbiere anbieten wollen.

Man muss jetzt wohl nicht mehr groß darauf verweisen, dass das Finsterwalder Brauhaus der Stadt Sonnewalde als Hauptverantwortliche wiederholt unter die Arme greift. „Hauptorganisator ist aber der Ortsbeirat von Sonnewalde“, stellt Ortsvorsteher Axel Große  klar. Sein Eindruck: „Das Fest wird wieder mehr als Familientreff genutzt. Pfingsten bietet sich an, dass Kinder, die weiter weg leben und arbeiten, nach Hause kommen.“

Der Blick ins Programm für die vier Festtage lässt den Schluss zu, dass von Jahr zu Jahr eine Schippe draufgelegt wird, man dabei aber an den eigenen Stärken festhält. Die Sonnewalder schwimmen mit auf der „Regional ist genial“-Welle. Deshalb wird es am Sonntag, 20. Mai, erstmals einen Regionalmarkt vor dem Schloss geben. Varinia Skalske, Eventmanagerin im Finsterwalder Brauhaus, erklärt: „Wir planen etwa zehn Stände. Dabei sein werden unter anderem die Bäckerei Bubner, die Alpaca-Zucht aus Pießig, die Teichwirtschaft Keil aus Lindena, die Fleischerei Baehr aus Bad Liebenwerda, das Weingut Schurig, der Spargel aus Sallgast, der Lanz-Bulldog-Club Lindena und Soreegio, der neue Regionalmarkt der Elbe-Elster-Region, der für seinen Online-Shop wirbt.“ Kooperiert wird mit der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH und dem Brandenburger Verband pro agro. Letztere werden in Sonnewalde sogar mit einem mobilen Kochstudio dabei sein. Varinia Skalske: „Natürlich wird dort der Spargel im Mittelpunkt stehen, aber auch Brot- und Backwaren, die rustikale Bierküche sowie gesundes Kochen für Kinder. An den Töpfen stehen Köche der Region.“

Das Höhenfeuerwerk, Magnet am Pfingstsonntag, wird erstmals von den Sonnewalder Schützen durchgeführt. Die 5. Brandenburger Bierolympiade wird am Sonntagnachmittag ausgetragen. Erster großer Höhepunkt ist aber der 10. Elbe-Elster-Talentcontest am ersten Abend – dank Sponsoren bei freiem Eintritt. „Anmeldungen sind noch möglich. Bis jetzt liegen vier Bewerbungen vor, sechs sind die  Höchstgrenze“, sagt Rico Schulze vom Ortsbeirat.

Viel Live-Musik ist für die Abende gebucht. Ecke, Luzi & die Eckids aus Sonnewalde unterhalten die Kinder am Montagnachmittag. Die Vereine der Stadt bekommen zuvor einen gebührenden Platz eingeräumt. Am Montagnachmittag stellen sich der RCC, der Reit- und Fahrverein, und der Förderverein der Grundschule vor. Der SV Blau-Gelb 90 will seine neue Abteilung Tanzsport präsentieren. „Wir haben uns im Oktober gegründet und trainieren jetzt zehn Erwachsenen- und vier Kindertanzpaare“, sagt Uwe Schadock, der Abteilungsleiter. Wie das mit den Standard- und Lateintänzen schon klappt, werden sie vorführen.