ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Das Notgeld von Finsterwalde

Finsterwalde.. Noch immer wird in vielen Finsterwalder Haushalten Notgeld der Stadt sorgfältig aufbewahrt. Meistens taucht „Notgeld der Stadt Finsterwalde“ nur in drei Werten der bunten und bekannten Serie von 1921 auf.

Wer weiß schon oder noch, dass der Magistrat der Stadt in der Zeit von 1919 bis zum Jahresende 1923 insgesamt sieben Notgeld-Ausgaben vorbereitet hatte, von denen immerhin fünf realisiert, amtlich abgegeben und benutzt worden sind.
Peter Hennig, Mitglied des Heimatgeschichtsvereins Finsterwalde, wird in einem Vortrag über seine Arbeit zu diesem Thema berichten. Er gibt einen Einblick in alle bisher bekannten und unbekannten Vorgänge und Umstände der kommerziellen Vorbereitung, künstlerischen Gestaltung, Herstellung, Verwendung und Verbreitung des Notgeldes. Erstmals werden auch Zahlen zur Höhe der Auflagen und deren Verbreitung gemacht.
Der Vortrag findet kommenden Montag um 19 Uhr im Haus des Kulturbundes in der Schloßstraße statt. Interessenten sind herzlich willkommen.