ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:19 Uhr

Damen toben bei Sonnewalder Schotten

Die Schotten erobern Sonnewalde.
Die Schotten erobern Sonnewalde. FOTO: mas1
Sonnewalde. Zum Start in die 46. Narrensaison des Reiter-Carneval-Clubs (RCC) in Sonnewalde war das Kulturhaus am Samstag ausverkauft. Ein bunt gemischtes Publikum von Jung bis Alt schien nur darauf gewartet zu haben, dass die fünfte Jahreszeit wieder beginnt. Mario Sanders / mas1

Für die fünfjährige Johanna Feldt aus Finsterwalde war es der erste Auftritt ihres Lebens. Als kleine Prinzessin trug sie ganz stolz ihr weißes Kleidchen mit der roten Blüte, wiegte und drehte sich. "Das Schönste als Prinzessin ist, dass ich eine Krone und eine Kette trage und dass ich Glitzerlippenstift und Lidschatten habe", freute sie sich.

Johanna hatte sich im Vorfeld alte Filmchen von ihrer Mama Andrea ansehen dürfen. Diese war vor 20 Jahren in Zeckerin als Karnevalistin und Funke aktiv. Andrea liebte den Zusammenhalt in der Truppe, das Tanzen, die herrlichen Kostüme, aber auch das regelmäßige Training und selbst das Lampenfieber vor den Veranstaltungen. Nun hatte sie ihr Töchterchen vor der Premiere über eine Stunde lang schick gemacht, ihr Löckchen in die Haare gefönt.

Am vergangenen Mittwoch hat sich Johanna mit ihrem kleinen Prinzen Malte Töpfer (4) aus Frankena zum ersten Mal getroffen. Dessen Mama Nicole hatte ebenfalls viele Jahre im Showballett des RCC Sonnewalde getanzt. Johanna und Malte verstanden sich sofort. Dem Jungen gefällt seine herrliche Prinzenjacke. "So was habe ich nicht jeden Tag an. Ich hab' auch eine wunderschöne Prinzessin", betonte der Knirps. Während er selbst vor seinem ersten Auftritt gelassen war, zeigte sich seine Mama richtig aufgeregt. Doch Karnevalistenblut scheint sich über Generationen zu vererben. Denn schon Oma Cornelia Töpfer war zu ihrer Zeit Funkenmariechen.

Prinzessin Johanna und Prinz Malte fuhren standesgemäß in einer Kutsche vor. Moderatorin Annett wollte wissen, was Prinzen mit Prinzessinnen machen. Zur großen Freude aller Versammelten war Johannas Antwort: "Heiraten!" Doch ein Küsschen gab es nicht. Dafür haben sich die beiden herzlich gedrückt.

Elferratsvorsitzender Thomas Galle und DJ Christian hielten die gesamte Vorstellung über Zwiegespräch zum Verbleib des Sonnewalder Stammmoderators Freitag. Seit mehr als 20 Jahren fehlte Urgestein Peter Freitag erstmals beim RCC-Karneval. Er weilte zur Moderation bei einem wichtigen Pferdesportturnier, war in Erfahrung zu bringen.

Für Carsten Koksch und Oliver Schadock geht es in die zweite Saison beim RCC. Sie waren zuvor beim CFC 03 Dabern / Großbahren aktiv bei der Gestaltung des Karnevalumzugwagens. Als dies aus organisatorischen Gründen eingeschlafen ist, sind beide im November 2011 Mitglied in Sonnewalde geworden. Carsten fungiert als Mundschenk und Oliver hilft bei der Beleuchtung. Es ist für sie wichtig, gute Traditionen fortzuführen. Wenn man dabei feiern und fröhlich sein kann, sei dies um so besser.

Am Stammtisch mit Martin Petschick als Dorfsheriff, Thomas Schulze als Pfarrer und Karsten Höhne als Bürgermeister wurde Politik gemacht, Klatsch und Tratsch geboten und sich über die "Anhängsel" der Männer ausgelassen.

Bevor Thomas Galle das neue Motto der Saison "Mit Bongo und Trompete - beim RCC ist Dschungelfete" verkündete, heizte das Männerballett mit seinem Schottentanz den Zuschauern richtig ein. Die Damen tobten, forderten Zugaben und fanden es "einfach nur richtig geil". Das lag auch daran, dass das Ballett freizügige Einblicke unter den Schottenrock gewährte. Da hatte Doreen Muth mit ihrer Choreografie und dem Training der Herren beste Arbeit geleistet.