| 15:21 Uhr

Dachabdeckung auf Terrasse der WoGe durchstochen

Dachdecker Ronny Müller und Stefan Höhne, technischer Leiter der Wohnungsgenossenschaft, sehen sich den Schaden auf der Dachterrasse an.
Dachdecker Ronny Müller und Stefan Höhne, technischer Leiter der Wohnungsgenossenschaft, sehen sich den Schaden auf der Dachterrasse an. FOTO: Böttcher
Finsterwalde. Entsetzen in der Brandenburger Straße. Unbekannte haben sich vermutlich am Freitag über das Gerüst an der Giebelseite des Hauses 4 bis 12 Zugang zur künftigen Terrasse in der 5. Etage verschafft. Gabriela Böttcher

Diese entsteht an der Seite zur Anhalter Straße durch den Abbruch eines Teils des Wohngeschosses und soll den künftigen Bewohnern des Gemeinschaftsprojektes dienen. Jetzt haben Unbekannte - bereits zum zweiten Mal - auf der Terrasse ihr Unwesen getrieben. Stefan Höhne, technischer Leiter der Wohnungsgenossenschaft Finsterwalde, und Dachdecker Ronny Müller gaben gestern Vormittag der Polizei den Schaden zu Protokoll. An fünf Stellen ist die Dachabdichtung aufgeschlitzt worden. So konnte der am Freitag reichlich niedergegangene Regen ein zweites Mal in die erst vor kurzer Zeit renovierte darunterliegende Wohnung gelangen. Stefan Höhne ist sauer. Nachbarin Renate Fischer hatte in Abwesenheit der Bewohner in der Wohnung nach dem Rechten gesehen und den Schaden bemerkt. Diesmal lief das Wasser sogar noch eine Etage tiefer. Ronny Müller und Kollegen haben umgehend nach Bekanntwerden die Schlitze in der Decke geschlossen. Stefan Höhne: "Eine Riesensauerei. Nach Arbeitsschluss am Freitag sind die Leitern am Gerüst eingeklappt worden, die Tür zur Terrasse war abgeschlossen. Es muss offenbar das Gerüst zum Aufstieg genutzt worden sein."