Der Crinitzer Chor ist sehr aktiv. Ihn findet man auch auf internationaler Bühne, so bei der deutsch-polnischen Musikshow im Juli in Bojadla (Boyadel), im Landkreis Grünberg in Polen. Hier wird der Chor auch ein extra einstudiertes polnisches Lied als Dankeschön an die Gastgeber singen.

Geleitet wird er von dem Finsterwalder Chorleiter Andreas Riedel, der noch zwei weitere Chöre betreut. Der engagierte Chorleiter ist für neue Herausforderungen immer zu haben. So auch, als ihn der Groß-Mehßower Ortschronist Rainer Kamenz ansprach, ob man die Mehßower Hymne einstudieren könne. Diese Hymne entstand aus einem Gedicht von Anita Arndt (Groß-Mehßow) und einer Komposition des Niederlausitzer Musikers, Sängers und Komponisten Heiner Luigi Hawran aus Lauchhammer.

Rainer Kamenz konnte sich freuen, sein Wunsch wurde umgesetzt. Er berichtet: "Obwohl keine Noten vorhanden waren und die Hymne mehr ein Pop-Song ist, gelang es dem Chor, das Lied umzusetzen und in einer Erstaufführung im Mai in der Groß-Mehßower Kirche dem Publikum vorzustellen. Die Veranstaltung, die den Rahmen einer kirchlichen Andacht hatte, war ein voller Erfolg." Neben der Mehßower Hymne habe der Crinitzer Chor auch noch weitere schöne Lieder zu Gehör gebracht.

Nach einer Sommerpause geht es dann am 13. September in Fürstlich-Drehna zum Landeserntefest weiter, wo das musikalische Ensemble von 11.30 bis 12.30 Uhr seinen Auftritt haben soll.

Schon daran wird deutlich: Crinitz ist nicht nur durch seine Töpferwaren bekannt, auch musikalisch macht das Dorf von sich reden. Denn seit fast 100 Jahren gibt es in Crinitz einen Chor. Generationen von Frauen und Männern haben ihn seit 1916 am Leben erhalten und durch alle Klippen der Geschichte weiter fortgeführt. Heute besteht der Gemischte Crinitzer Chor e. V., wie er sich offiziell nennt, aus 26 aktiven Mitgliedern.

Der Crinitzer Chor tritt aber nicht nur auf öffentlichen Veranstaltungen auf - man kann die Sängerinnen und Sänger auch zu anderen Anlässen, wie Jubiläen, Familienfeiern oder Geburtstagen um Auftritte bitten. Rainer Kamenz kann sich das gut vorstellen: "Was gibt es zu Omas oder Opas 70. oder 80. Geburtstag Schöneres, als die Herzen der älteren Herrschaften mit dem Gesang eines Chores zu erfreuen? Zumal man ja immer wieder vor dem Problem steht, was schenkt man den älteren Jubilaren Sinnvolles zu solch einem Anlass."

Wie viele andere Vereinen plagen auch den Crinitzer Chor Nachwuchssorgen. Also ist jeder sangesfreudige Mensch willkommen, und es müssen nicht nur Crinitzer sein, sondern wem der Weg nach Crinitz nicht zu weit erscheint, ist gern gesehen.

Wer sich aber zuerst nur einmal einen kleinen Vorgeschmack von den sangesfreudigen Chormitgliedern holen möchte, kann das während der Chorproben tun. Auch da hat Rainer Kamenz gleich einen guten Tipp parat: In der Gaststube von Tinos Bierbar sitzt man, bei einem kühlen Glas Bier oder Wein, nahezu unbemerkt, denn der Chor probt im Nebenraum. In diesem Fall sollte man dann "etwas zu spät kommen…"

Ansprechpartnerin für all jene, die im Chor mitsingen wollen, ist die Vorsitzende, Doris Pielenz, erreichbar unter der Telefonnummer: 035324 38232.

Reguläre Chorprobe ist immer Donnerstags um 19 Uhr in Tinos Bierbar, in der Idastraße in Crinitz.