ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:08 Uhr

Mit Pegasus geehrt
Finsterwalder Rock ’n’ Roll-Nachwuchs

 Die Finsterwalder Musikschulband Crew 8, v.l.n.r. Jan Fröschke (16, Gitarre und Gesang), Lukas Hülle (13, Gitarre und Gesang), Nico Bieberich (18, Gitarre) und Arne Wienick (16, Bass-Keyboarder).
Die Finsterwalder Musikschulband Crew 8, v.l.n.r. Jan Fröschke (16, Gitarre und Gesang), Lukas Hülle (13, Gitarre und Gesang), Nico Bieberich (18, Gitarre) und Arne Wienick (16, Bass-Keyboarder). FOTO: LR / Stephan Meyer
Finsterwalde. Die regelmäßigen Bandproben haben sich für die Finsterwalder Musikschulband Crew 8 gelohnt. Im April wurde ihr Können bei den Schüler-Kunst-Tagen in Cottbus mit einem Preis gewürdigt. Von Stephan Meyer

„Es zeigt, dass wir krass sind“, sagt Gustav Konzack, Schlagzeuger der Finsterwalder Musikschulband Crew 8, mit Augenzwinkern. Die fünfköpfige Rockcombo hat jüngst bei den 23. Cottbuser Schüler-Kunst-Tagen den mit 300 Euro dotierten Pegasus-Preis in der Sparte Musik errungen. Die Bandmitglieder geben sich trotzdem bescheiden. Es sei aber ein Indiz für die positive Entwicklung die Gruppe, sagt der 18-jährige Gitarrist Nico Bieberich zu diesem Erfolg.

Crew 8, das sind, neben Gustav und Nico, auch Jan Fröschke (16) mit Gesang und an der Gitarre, Lukas Hülle (13), ebenfalls Gesang und Gitarre, und Basskeyboarder Arne Wienick (16). Gegründet hat sich die Band vor drei Jahren. Jan hatte bereits Erfahrungen in einer anderen Band gesammelt, erklärt Bernhard Klar die Geschichte hinter Crew 8. Der Lehrer an der Regionalstelle Finsterwalde der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ ist zwar längst im Ruhestand, arbeitet aber weiterhin als freier Mitarbeiter. Um Crew 8 ins Leben zu rufen, hatte er seine Kontakte zu befreundeten Musiklehrern spielen lassen,  bei ihnen durchgeklingelt und gefragt, ob sie junge Talente unter ihren Fittichen hätten, die gerne in einer Band spielen wollen würden.

Die Chemie stimmt

 Schlagzeuger Gustav Konzack gehört ebenfalls zur Besetzung der Band Crew 8. Hier bei der wöchentlichen Bandprobe am Freitagnachmittag.
Schlagzeuger Gustav Konzack gehört ebenfalls zur Besetzung der Band Crew 8. Hier bei der wöchentlichen Bandprobe am Freitagnachmittag. FOTO: LR / Stephan Meyer

Klar bewies einmal mehr ein glückliches Händchen, die Bandchemie stimmt, trotz der großen Altersspanne zwischen den Mitgliedern – der Jüngste ist 13, der Älteste 18 Jahre alt. Alle sind Schüler am Sängerstadt-Gymnasium und treffen sich auch außerhalb des Proberaums regelmäßig. Am Bandnamen wurde nicht lange getüftelt. Crew 8 ist einfach die achte Gruppe oder „Crew“, die Klar schon an der Musikschule betreut.

Früh übt sich

 Der 69-jährige Musiker Bernhard Klar (l.) unterrichtet die Band Crew 8. Es ist die achte Nachwuchsband, die er in der Kreismusikschule betreut.
Der 69-jährige Musiker Bernhard Klar (l.) unterrichtet die Band Crew 8. Es ist die achte Nachwuchsband, die er in der Kreismusikschule betreut. FOTO: LR / Stephan Meyer

Viele von Crew 8 sind von klein auf musikalisch unterwegs. „Seit der ersten Klasse“, sagt Jan. „So lange ich denken kann.“ Lukas sowie Gustav haben musikalische Früherziehung genossen. Nico spielte in der 1. Klasse ein Jahr lang Klavier, hatte danach jedoch lange keinen „Draht“ zu Musik, wie er sagt. Erst nachdem er sich im Alter von 13 Jahren mit elektronischer Musikproduktion beschäftigte, flammte in ihm wieder das Verlangen auf, sich mit einem Instrument zu beschäftigen. Arne ist nach dem Umzug seiner Familie zur Musik gekommen. „In der neuen Wohnung stand ein Klavier“, erinnert er sich. Das war die Initialzündung. Da war er sieben Jahre alt. Nachdem er lange Klavierunterricht genommen hatte, wurde er gefragt, ob er nicht zu Crew 8 hinzustoßen wolle.

Von Deep Purple bis Kraftklub

Im Repertoire hat die Band zwölf Songs. Etwa 60 Minuten können sie damit spielen. Ihre Setlist besteht ausschließlich aus Coverversionen zeitgenössischer Rockbands. Darunter unter anderem „Liebe & Ritalin“ von Kraftklub, „Hörst Du die Sirenen“ von Madsen und „Meine Kneipe“ von Von wegen Lisbeth. „Das sind auch unsere Einflüsse“, wie Jan sagt. Aber die Band habe auch etwas für Bands des Classic Rock Genres übrig, Gruppen wie Deep Purple oder AC/DC. Wenn er mit einer neuen Band anfange, stehen zu Beginn erst einmal Coverversionen auf dem Lernprogramm, erläutert Klar. „Die Vorschläge machen die Gruppen selbst“, sagt er. Am Anfang natürlich Titel die leichter sind. Die Gruppe hat aber auch Songs wie „Wring that neck“ von Deep Purple im Repertoire. „Das sind Stücke, da muss man schon richtig gut spielen können“, so Klar. Und Nico stellt sogar eine Eingenkomposition, ein Crew 8-Original, in Aussicht.

Die Zusammenarbeit mit ihrem Mentor war nicht immer einfach, geben alle geschlossen zu. Auch mit pubertierenden Jugendlichen sei es nicht immer leicht, so der Musiklehrer. „Aber wir sind miteinander immer freundlich geblieben, auch wenn ich mal mit der Faust auf den Tisch hauen musste“, sagt Klar. „Manchmal war das aber auch nötig“, meint Jan mit Blick auf die Banddisziplin.

Aufnahme-Sessions im Sommer

Ihr Können hat Crew 8 schon mehrfach unter Beweis stellen können, so zum Beispiel beim Finsterwalder Sängerfest oder beim Tierparkfest in Herzberg. In ihrer jetzigen Besetzung werden sie in naher Zukunft jedoch keine Konzerte mehr spielen können. Nico steckt mitten in den Abiturprüfungen. Wenn alles nach seinen Vorstellungen klappt, dann studiert er ab Herbst in Stralsund Motorsport Engineering. Jan und Arne teilen im nächsten Jahr das gleiche Schicksal. Ob die Gruppe mit wechselnder Besetzung weitermacht oder sich die verbleibenden Bandmitglieder eine neue Gruppe suchen, ist ungewiss. Genau aus diesem Grund möchte Klar mit den Jungs in diesem Sommer als Abschlussgeschenk noch eine CD aufnehmen.