Die schlechte Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens der letzten Tage im Landkreis Elbe-Elster setzt sich auch am Freitag, dem 8. Januar, fort. Der Landkreis meldete 104 neue positiv Getestete. Mit dem dritten Tag in Folge, an dem mehr als 100 neue Fälle registriert werden, steigt die Inzidenzzahl im Kreis auf 492 an. Das ist mehr als das dreifache des Durchschnitts für Deutschland insgesamt, der aktuell bei 150 neuen Fällen in sieben Tagen je 100.000 Einwohner liegt.
Neue Todesfälle meldete der Landkreis am Freitag nicht, die Zahl der Verstorbenen in der Pandemie beträgt 83.

Personal zur Betreuung von Intensivpatienten fehlt

Die Krankenhäuser in Elbe-Elster meldeten am Freitag erneut vier freie Betten auf der Intensivstation. Dort werden aktuell 11 Covid-19-Patienten und drei Personen mit anderen Diagnosen behandelt. Der Grund dafür, dass sich die Kapazität der Kliniken von bis zu 35 Intensivbetten Mitte Dezember auf 18 im Januar reduziert hat, sind die Engpässe im durch die Pandemie stark strapaziertem Personal, wie eine Kliniksprecherin auf Rundschau-Anfrage sagt.

Herzberg/Finsterwalde

Um mit dieser Situation umgehen zu können, hatte das Klinikum Menschen mit medizinischer Ausbildung zur Mitarbeit aufgerufen. Auf diesen Appell haben sich seit Mitte Dezember dem Klinikum zufolge zehn Menschen mit medizinischen Vorkenntnissen gemeldet, vier von ihnen wurden seitdem für die Versorgung der Patienten in Anspruch genommen.