In Elbe-Elster hat die Sieben-Tages-Inzidenz nach wenigen Tagen die Schwelle von 100 neuen Corona-Fällen je 100.000 Einwohnern wieder überschritten. Der Landkreis meldete am Dienstag (9. März) 16 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Inzidenzzahl wieder auf 105 an, liegt aber noch unter dem Wert von vor einer Woche.
Das Kabinett der Brandenburger Landesregierung hat entschieden, entgegen einer Einigung von Bund und Ländern nicht einen Inzidenzwert von 100, sondern von 200 in einem Landkreis über eine Spanne von drei Tagen als Grenzwert für eine Rücknahme von Lockerungen anzusetzen. Daher bleiben ansteigende Fallzahlen vorerst folgenlos.
Erneut gestiegen ist auch die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus in Elbe-Elster. 30 Personen mit Covid-19 werden dem Kreis zufolge momentan stationär behandelt. Sechs davon liegen auf der Intensivstation im Krankenhaus Finsterwalde.

Brandenburg ist bei Impfungen Schlusslicht

Eine weitere Person ist nach einer Corona-Infektion gestorben, die Zahl der Corona-Toten in Elbe-Elster liegt damit bei 184. Zu weniger Todesfällen in der Pandemie könnten insbesondere Fortschritte der Impfkampagne beitragen, die mit Priorität ältere Menschen vor Ansteckungen mit dem Virus und schweren Verläufen der Krankheit schützt.
Während bundesweit die Zahl der täglich durchgeführten Impfungen steigt (am Montag wurden 215.422 Dosen verabreicht), hängt Brandenburg mit der Impfquote der Bevölkerung den anderen Bundesländern hinterher: 5,4 Prozent der Bevölkerung, die die erste Dosis erhalten haben, sind der geringste Wert in Deutschland, den höchsten weisen Bremen und das Saarland mit 7,3 Prozent auf. In Elbe-Elster gibt es ein Impfzentrum in Elbe-Elster, in dem auch für die laufende Woche noch Termine verfügbar sind.