Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Elbe-Elster ist am Freitag, 11. Dezember, auf 1452 angestiegen. Das sind 112 mehr, als der Landkreis am Donnerstag gemeldet hatte. Auch ein weiterer Todesfall, der 15. im Kreis, wurde gemeldet.
Mit den steigenden Fallzahlen der letzten Tage gehört Elbe-Elster zu den 20 Landkreisen in Deutschland mit dem heftigsten Infektionsgeschehen. Die Reproduktionszahl des Virus liegt wöchentlich betrachtet aktuell im Kreis bei 1,85. Das heißt, statistisch gesehen hat jeder Fall für fast zwei weitere Ansteckungen gesorgt.

Weniger Tests, mehr positive Ergebnisse

Beim Blick auf die aktuell gemeldeten Infektionszahlen ist außerdem zu beachten, dass diese das Infektionsgeschehen nicht vollständig wiedergeben und nicht alle mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Menschen getestet und in den Statistiken dargestellt werden.
Hinweise auf die Dunkelziffer von Infektionen liefern die Zahlen zu den durchgeführten Tests, die allerdings nicht auf regionaler Ebene vorliegen. In Deutschland insgesamt ist die Zahl der durchgeführten Tests in den vergangenen fünf Wochen von 1,6 Millionen nach einer Änderung der Testkriterien auf 1,3 Millionen gefallen, die Quote positiver Tests aber von 7,8 Prozent auf 10,25 angestiegen. Auch verglichen mit der Rate nach Änderung der Teststrategie ist diese deutlich angestiegen. Daraus folgt, dass ein größerer Teil der Infektionen nicht registriert wird.

Potsdam/Berlin

Wenige freie Intensivbetten

Die größere Zahl von Infizierten wird sich weiterhin auch zu mehr Erkrankten führen, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. Aktuell melden die Krankenhäuser in Elbe-Elster vier freie Betten auf der Intensivstation. Von 24 Patienten dort sind sieben Covid-19-Patienten, zwei von ihnen werden invasiv beatmet.

Herzberg/Finsterwalde