Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Elbe-Elster deutet weiter eher auf einen Anstieg als auf einen Rückgang des Infektionsgeschehens im Kreis hin. Am Dienstag, dem 1. Dezember, meldete der Kreis 27 neue Corona-Fälle.
Der R-Wert, der anzeigt, zu wie vielen weiteren Anteckungen jeder infizierte statistisch führt, liegt damit in Elbe-Elster aktuell bei 1,33. Das würde ein Anwachsen der Fallzahlen bedeuten. Der Inzidenzwert über die letzten sieben Tage liegt bei 147,3.

Drei Patienten werden in Elbe-Elster auf der Intensivstation betreut

Von 284 anhand der seit der Ansteckung vergangen Zeit als aktive Fälle geführten Infizierten werden aktuell 25 stationär behandelt, davon drei auf der Intensivstation. In Elbe-Elster werden 12 freie Betten zur intensivmedizinischen Versorgung gemeldet. Zugleich sind die Kapazitäten dazu im benachbarten Kreis Oberspreewald-Lausitz seit mehreren Wochen stark ausgelastet. Aktuell werden dort keine freien Intensivbetten gemeldet.
In ihrem bisherigen Verlauf hat die Pandemie in Elbe-Elster noch weniger Todesopfer gefordert als im Durchschnitt in Deutschland. Unter Elbe-Elsters gut 100.000 Einwohnern gab es bisher neun Todesfälle. Bundesweit sind pro 100.000 Menschen seit Beginn der Corona-Pandemie etwas mehr als 20 Menschen an dem Virus SARS-CoV-2 gestorben. Dabei gibt es große regionale Unterschiede, auch innerhalb der Lausitz: Im Kreis Dahme-Spreewald gibt es sechs Tote je 100.000 Einwohnern, im Kreis Görlitz 52,6.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.