Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Elbe-Elster kann am Samstag, 30. Januar 2021, einen anhaltenden positiven Trend bei den Corona-Infektionen im Landkreis vermelden. So sinkt die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen in einer Woche pro 100.000 Einwohner) erstmals wieder unter die Schwelle von 200. Am Vortag waren es noch 245,5.
Nur noch zwei Landkreise liegen im Süden Brandenburgs über einer Inzidenz von 200 – Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße.
Laut Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg hätte die unter 200 gesunkene Inzidenz Auswirkungen auf die Maßnahmen der Regierung. Doch die Frage auch in sozialen Netzwerken des Landkreises, ob die 15-Kilometer-Regel damit entfällt, ist verfrüht. Denn die Verordnung gibt vor: Ab dem Tag, an dem die zuständige Behörde eine Inzidenz von mehr als 200 verkündet, gilt die 15-Kilometer-Regel für mindestens die nächsten fünf Tage. Das hieße, frühestens Mittwoch könnte die Regel aufgehoben werden, vorausgesetzt die Inzidenz steigt inzwischen nicht wieder über diese Grenze.

22 Neuinfektionen und ein weiterer Sterbefall in Elbe-Elster

Am 30. Januar 2021 werden wieder 22 neue Corona-Infektionen im Landkreis vermeldet. Ein weiterer Sterbefall erhöht die Gesamtzahl der mit oder an Corona Verstorbenen seit Beginn der Pandemie auf 145 Personen.
30 Menschen werden stationär wegen einer Covid-19-Erkrankung behandelt, sechs davon intensivmedizinisch (Stand 29.01.2021). 1740 Personen befinden sich derzeit in Isolation oder häuslicher Quarantäne.

Elsterwerda und Finsterwalde haben aktuell die meisten Covid-19-Erkrankungen

Die 487 aktiven Fälle, so viele Menschen sind aktuell akut an Covid-19 erkrankt, verteilen sich auf den gesamten Landkreis. Die Städte Elsterwerda und Finsterwalde sind mit Stand 29.01.2021 mit 57 und 48 Fällen am meisten betroffen. Es folgen Bad Liebenwerda (40) und Doberlug-Kirchhain (37). Mühlberg (27), Uebigau-Wahrenbrück (25), Herzberg (24), Falkenberg (21), Sonnewalde (17) und Röderland (17) gehören zu den momentanen „Top Ten“.
Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.