Der Landkreis Elbe-Elster hat am Freitag, 15. Januar, 59 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit geht die Sieben-Tages-Inzidenzzahl erneut zurück, auf jetzt 410,5, weil die erste Januar-Woche mit sehr vielen neu registrierten Fällen aus der Betrachtung fällt. Das Infektionsgeschehen in Elbe-Elster bleibt aber auf sehr hohem Niveau.
Eine weitere Person ist den Angaben des Landkreises zufolge an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Die Zahl der Toten liegt damit bei 103, die der Menschen in Elbe-Elster, bei denen eine Corona-Infektion festgestellt wurde, bei 3965.

Herzberg/Finsterwalde

Nur zwei freie Intensivbetten in Elbe-Elster

Die vielen neuen Fälle, die in der vergangen Woche registriert wurden, belasten aktuell die ohnehin strapazierten Krankenhäuser in Elbe-Elster noch weiter. Die Zahl als frei gemeldeter Intensivbetten lag am Freitag bei nur noch zwei, so wenige wie zu keinem Zeitpunkt zuvor in der Pandemie. 14 von 18 Intensivbetten in Elbe-Elster werden zur Versorgung von Covid-19-Patienten gebraucht, das ist weiterhin die größte Belastung des Gesundheitssystems durch die Pandemie in ganz Deutschland.
Inklusive der Patienten auf den Normalstationen müssen aktuell 43 Menschen mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden. Der Kreis zählt aktuell 904 Corona-Fälle als aktiv, das heißt, dass die Infektion vor weniger als 14 Tagen festgestellt wurde.
Leicht zurück gegangen ist nach Angaben des Landkreis die Zahl der Menschen in Quarantäne. Entsprechende Anordnungen gelten demnach nun für 2310 Menschen, eine Woche zuvor waren es noch 300 mehr.

Herzberg/Finsterwalde/Elsterwerda

Die RUNDSCHAU informiert Sie online via Ticker hier über die aktuelle Corona-Lage im Brandenburg, Sachsen und der Lausitz.
Bleiben Sie informiert mit dem kostenlosen Newsletter der LR-Chefredaktion.
Hintergründe zum Coronavirus in der Lausitz finden Sie in diesem Dossier.