ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 23:50 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren in Finsterwalde

FOTO: Heike Lehmann
6. August 1919. Zum Ende der Finsterwalder Ferienspiele zog der Organisator und Lehrer Erich Böhmfeld Bilanz. Von Olaf Weber

Die Spiele in der Bürgerheide waren ein sensationeller Erfolg. Am ersten Tag begann es mit 20 Kindern. Insgesamt kamen in der ersten Woche 224 Kinder, in der zweiten 665, in der dritten 2631 und in der letzten 5055. Also etwa 840 Kinder pro Tag.

Die Verpflegung kochten der Lehrer und seine Frau in Tag- und Nachtarbeit in der eigenen Wohnung. Im Wald wurde diese über offenem Feuer erhitzt und gestreckt. Es gab Reis, Nudeln, amerikanischen Speck, Brot und „Kriegsmokka“ (Kaffeeersatz).

Gespielt wurde weitgehend ohne Spielzeug, gebadet in einem Graben.