(owr) Die Inhaber der Sonnewalder Friseurgeschäfte Karl Richter und Hermann Pundt kündigten ihrer Kundschaft eine Preiserhöhung an. Das Rasieren sollte in Zukunft 25 Pfennig und das Haareschneiden 40 Pfennig kosten. Sonntags erhöhte sich der Preis auf 50 Pfennig. Als Grund nannten die beiden Meister die fortwährende Steigerung der Kosten für Heizung, Beleuchtung und Seife.

In Finsterwalde wollte der Damenfriseur Kurt Schütze ein neues Geschäft am Markt eröffnen. Er empfahl seine Ball-, Gesellschafts- und Hochzeitsfrisuren und seine „prima Ondulation“. Dazu bot er auch die Reparatur von Spangen und Kämmen an.