(owr) Die private Einrichtung von Albert Schütz, Mitglied des deutschen Musikdirektoren-Verbands, bot eine Ausbildung in allen Orchesterinstrumenten inklusive Klavier und Harmonium an. Schütz war der Leiter und Unternehmer des 35-köpfigen Finsterwalder Stadtorchesters, dessen Berufsmusiker als Lehrer fungierten. Instrumente und Notenmaterial wurden den Teilnehmern gestellt.

Neben dem Unterricht für Musikinteressierte bot das Orchester auch Lehrstellen für zwei bis drei Jugendliche, die den Beruf eines Musikers erlernen wollten. Im Gegensatz zu den Musikschülern mussten die Lehrlinge kein Lehrgeld bezahlen.