(owr) Paragraf 1 der vom Landrat erlassenen Bestimmung verbot die Ausfuhr von Pferden und Pferdefleischwaren aus dem Kreis Luckau.

Grundsätzlich mussten alle Pferde der Kreisfleischstelle zum Kauf angeboten werden. Der Verkauf im Einzelhandel dufte nur gegen Pferdefleischmarken erfolgen, wobei der Wochenabschnitt für 500 Gramm galt, „sofern genügend Fleisch oder Wurst vorhanden war“.

Bei Notschlachtungen musste innerhalb von zwölf Stunden der Landrat telefonisch oder telegrafisch informiert werden.