(owr) Flachs wurde vor 100 Jahren als besonders wichtig für die Versorgung der Bevölkerung betrachtet. Aus den Fasern der Stängel entstanden Leinenstoffe und Seilerwaren.

Wichtig war natürlich auch das Leinöl, das man aus den Samen presste. Die Rückstände, der sogenannte Ölkuchen, diente genauso wie der Leinsamenspreu als wichtiges Viehfutter. Die immer noch arbeitende Kriegs-Flachsbau-Gesellschaft sorgte für die nötige Saat und für den Aufkauf der Ernte.