(owr) Beim Eintreffen der Verwundetenzüge in Finsterwalde fehlten inzwischen Helfer, um die oft Schwerverletzten in die Lazarette der Stadt zu transportieren. Das Vereinslazarett des Roten Kreuzes suchte deshalb Freiwillige für Hilfsdienste. Die ankommenden Soldaten wurden über eine extra angelegte Rampe an den Bahndamm unweit des Krankenhauses aus den Zügen geholt. Dadurch verkürzten sich die Wege und die Reisenden bekamen im Bahnhofsgebäude die Verwundeten nicht zu Gesicht.