ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:47 Uhr

Motorsport-Event in Finsterwalde
Carrera-Meister gesucht

 Marko Schubert von den Fiwa Racern freut sich besonders darüber, dass Finsterwalde zum Austragungsort der Carrera Profi Liga wird.
Marko Schubert von den Fiwa Racern freut sich besonders darüber, dass Finsterwalde zum Austragungsort der Carrera Profi Liga wird. FOTO: LR / Josephine Japke
Finsterwalde. Fiwa-Racer sind einer von 14 Ausrichtern der Profi-Liga. Von Josephine Japke

Glühende Reifen, spannende Rennen und Nerven aus Stahl. Die Carrera Profi Liga legt am Samstag einen Boxenstopp in Finsterwalde ein und hat schnelle Autos und neuste Technik im Gepäck. „Die Aufregung ist bei uns natürlich enorm groß“, sagt Marko Schubert von den Fiwa-Racern vorab. Ende Januar kam erst die Bestätigung, dass seine Vereinsräume einer von 14 deutschlandweiten Austragungsorten der Liga werden. „Unsere Vereinsmitglieder werden natürlich daran teilnehmen und ihr Bestes geben. Ebenso will ich aber jeden, egal ob alt oder jung, dazu ermutigen, ebenfalls bei dem Wettbewerb mitzumachen“, erklärt er weiter.

Denn obwohl der Spaß „Profi-Liga“ genannt wird, richtet sich der neue Wettbewerb mitnichten nur an Profis, sondern an wirklich jeden. Schlussendlich sei es nämlich egal, wie gut man glaube, auf der Carrerabahn fahren zu können – unter Wettbewerbsbedingungen können sich die Verhältnisse durchaus verschieben. Vorab-Anmeldungen sind nicht nötig. Jeder kann spontan am Samstag vorbeikommen.

Rennmaterial wird ein BMW M1 im Maßstab 1:24 sein. Sechs dieser Autos sowie nagelneue Controller bringt Carrera mit. Kleines Schmankerl für die Fiwa-Racer: Sie können die Autos im Wert von 80 Euro sogar behalten. Zu Trainingszwecken wird in der Marktpassage eine zweite Rennbahn aufgebaut. Ab 10 Uhr kann dort geübt werden, ehe 12 Uhr das Qualifying startet. In zwei Altersklassen werden die besten drei Fahrer gesucht, die dann im Mai in der Carrera-World bei Nürnberg um die deutsche Meisterschaft kämpfen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können sich mit anderen messen.

Am Samstag soll es allerdings nicht nur um die kleinen schnellen Flitzer auf der 40 Meter langen Bahn gehen. „Wir wollen da ein Motorsport-Event draus machen und haben Max Reis eingeladen, der 2018 Cart-Meister geworden ist und extra 700 Kilometer anreist“, freut sich Schubert auf den Besuch und verspricht, dass der Renn-Profi für Autogramme und Fotos bereitstehen wird. Weiterer Höhepunkt ist das große Fahrerporträt, das der Künstler Andres Quieß angefertigt hat und persönlich übergeben wird. In Zukunft soll es über der Carrera-Bahn der Fiwa-Racer thronen.

Die Carrera Profi Liga findet in diesem Jahr erst zum zweiten Mal statt. Schon die erste Auflage war ein voller Erfolg, weshalb auch in diesem Jahr mit reger Teilnahme gerechnet wird. Weitere Austragungsorte befinden sich erst wieder in Radebeul und Halle.