| 13:16 Uhr

Gaudi in Finsterwalde
Bullenreiten und Biergläser rutschen in Langer Straße

Finsterwalde. Beim Straßenfest geht am Samstag wieder die Post ab. Von Gabi Böttcher

Wenn am kommenden Wochenende zum dritten Mal in Folge die Marktschreier vom Hamburger Fischmarkt auf dem Finsterwalder Markt agieren, dann will der Verein „LebensArt“ auch diesmal wieder ein ortstypisches Sahnehäubchen aufsetzen. Beim traditionellen Straßenfest in der Langen Straße heißt es am Samstag, 14. April, freie Fahrt für Feierfreude und Geselligkeit. Vereinschef Lutz Müller sprudelt angesichts der vorbereiteten Aktivitäten und der treuen Partner, die das Fest mitgestalten, nur so. „Triathlon“ heißt das Motto dies diesjährigen Festes. Versprochen sind Sport, Spiele und Live-Musik bis in die Nacht hinein. Wie bei den Festen des Vereins in den Jahren zuvor, soll es auch diesmal wieder einen anderen Verein geben, der mit Erlösen aus dem Fest bedacht wird. Diesmal drückt „Lebens Art“ seine Hochachtung für das Engagement des Judovereins „Ippon“ Kirchhain/Finsterwalde aus. Dieser organisiert ein Trainingslager im Waldbad Crinitz, um den Teamgeist der jugendlichen Sportler zu stärken. Dazu nehmen Akteure sogar privat Urlaub. „Das finden wir toll und möchten den Verein deshalb unterstützen“, sagt Lutz Müller.

Am Samstag geht es ab 15 Uhr in der Langen Straße los mit einem sportlichen Triathlon, der in der Kombination mit musikalischer Unterhaltung zu einem vergnüglichen Marathon zu werden verspricht. Bullenreiten, Sommerkegelbahn, Bierglasrutschen, Rad fahren auf Rollen sind angesagt. An den Stationen wird die Teilnahme quittiert. Die Kärtchen kommen in eine Tombola. Und diese ist nicht von schlechten Eltern. Als Hauptpreis winkt ein nagelneues City-Bike im Wert von mehr als 500 Euro, spendiert von Thoralf Emunds, seit Jahresbeginn neuer Vize-Chef bei „LebensArt“. Finest Fitness (ehemals Galaxy) spendiert hochwertige Gutscheine für Besuche im Studio. Und die Händler der Langen Straße steuern für die Tombola Warengutscheine im Gesamtwert von 750 Euro bei.

Dass es am Samstag in der Langen Straße turbulent zugehen wird, scheint angesichts der Fülle der Akteure keine Frage, „Wir haben alle Vereine, die wir irgendwie erreichen konnten, zu einer Präsentation ihrer Angebote eingeladen. Der Judo-Verein wird Vorführungen machen und die Kegelbahn betreuen“, lässt Lutz Müller wissen.

Und natürlich wird am Samstag auch musikalisch die Post abgehen. Junge Trommler der Musikschule „Gebrüder Graun“ zeigen ihr Können, ebenso die junge Band „Heartbreakers“ und die Gestandenen in der Formation „Marble Cake“. Am Abend steigen dann die „Röderstompers“ auf die Bühne. „Das sind zehn Leute, da gibt es richtig Power“, weiß Lutz Müller.

Mit zwei selbst organisierten Festen im Jahr sorgt „LebensArt“ seit 2011 für echte Knaller im Kulturkalender der Sängerstadt.