Von Heike Lehmann

Wenn die Brandenburger am 1. September an die Wahlurnen gebeten werden, um einen neuen Landtag zu wählen, wird es in Sonnewalde spannend, weil auch ein neues Stadtoberhaupt zu wählen ist. Der Wahlausschuss hat die eingegangenen Wahlvorschläge geprüft und drei zur Wahl zugelassen.

Amtsinhaber Werner Busse (CDU) tritt für das Bürgermeisteramt nicht mehr an. Die Christdemokraten setzen auf einen Jüngeren und schicken Rico Schulze ins Rennen. Der 28-Jährige arbeitet als Rechtspfleger am Amtsgericht Bad Liebenwerda.

Die Unabhängigen Wähler Sonnewalde-Umland (UWSU) haben Felix Freitag (33) für die Bürgermeisterwahl nominiert. Und für die Partei Die Linke bewirbt sich die langjährige Stadtverordnete Monika Goetzke (65) um den wichtigsten Sitz im Rathaus.

Eingegangen war noch eine vierte Bewerbung von Sandra Kanwischer. „Die konnte der Wahlausschuss aber nicht zur Wahl zulassen, weil die notwendige Zahl Unterstützerunterschriften gefehlt hat“, erklärt Wahlleiter Tino Lehmann. Erforderlich wären 32 Unterschriften gewesen, die doppelte Anzahl wie Sonnewalde Sitze im Stadtparlament hat.

Einen ersten Termin haben die drei Bürgermeisterkandidaten schon im Terminkalender stehen. Axel Große, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, hat sie für Mittwoch, 21. August, um 19 Uhr zu einer öffentlichen Vorstellung in die Aula der Grundschule Sonnewalde eingeladen. Moderieren wird die Veranstaltung Jörg Jähnig.

Sollte am 1. September keiner der Kandidaten die erforderliche Mehrheit der Wähler auf sich vereinen  können, gibt es am 15. September eine Stichwahl.