ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:48 Uhr

Ostdeutsche Meisterschaft der Männerballette
Brenitzer Männer tanzen wie „kleine Götter“

Die Brenitzer Männer sind zu Bronze marschiert.
Die Brenitzer Männer sind zu Bronze marschiert. FOTO: Männerballett Brenitz
Delitzsch. Ballettformation aus dem 180-Einwohner-Dorf belohnt monatelanges Training mit Meisterschafts-Bronze. Von Henry Blumroth

Was für ein Erfolg für den Landkreis Elbe-Elster bei den Ostdeutschen Meisterschaften der Männerballette in Delitzsch! Neben dem Triumph von Seriensieger Finsterwalde (die RUNDSCHAU berichtete) gab es für Brenitz den Bronzepokal. Genau auf dieses Ziel hat das dreiköpfige Frauentrainerteam mit den Tanzsportlern seit Ende Oktober zwei Mal pro Woche hart hingearbeitet.

„Bis zuletzt hat es im Training immer wenigstens einen Patzer gegeben“, verrät Übungsleiterin Petra Walter. Nicht so vor rund 1000 Zuschauern am Samstag. Als es zählt, sitzen die Schritte. Für den Auftritt bekommen die Männer Bronze. Immerhin 20 Teams aus den neuen Ländern waren bei dem Kräftemessen auf die Tanzfläche gegangen. Das Brenitzer Trainerteam mit  Sandy Janke, Charlott Drößigk und Petra Walter am Montag: „Wir sind immer noch so geflasht über unsere Jungs. Sie haben getanzt wie kleine Götter und beim Training denkst du: ,Das wird nie!‘“

In ihrem aktuellen Programm zeigen die Brenitzer, wie ganz normale Jungs sich überlegen, Karriere bei der Bundeswehr zu machen. In witziger Form wird die Musterung dargestellt, die harte Ausbildung und zum Schluss die Wendung, dass ein Beruf mit Waffen nicht das ist, was die Jungs wollen. Sie wollen lieber tanzen, das Leben genießen, im Frieden. Die Botschaft lautet: „Stell Dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.“

Unzählige Stunde stecken in der Vorbereitung der Choreografie. „Die Muttis unserer Männer haben sich unter der Federführung von Ilka Kießling, Dagmar Schulze und Elvira Wolf um die Kostüme gekümmert. In diesem Jahr war sehr viel zu nähen“, blickt Sandy Janke zurück.

Dabei ist es nicht selbstverständlich, dass es die Brenitzer Formation noch gibt. Als im Jahr 2013 das letzte Mal „Brenitz Tuff Tuff“ in dem Sonnewalder Ortsteil gerufen wurde, kämpften die Brenitzer um den Erhalt ihres Männerballetts. Petra Walter: „Das war auch wichtig für die jungen Männer, denn schlagartig hatte unser Dorf mit dem Karneval sein einziges lebendiges Kulturgut verloren. Um so stolzer können wir als kleines 180-Seelen-Dörfchen auf die super Leistung der Jungs sein.“ Einzigartig seien auch die treuen Fans, die die Brenitzer regelmäßig zu den Wettkämpfen begleiten und sie anfeuern. Diesmal wurde das Team von 60 Leuten nach Delitzsch begleitet. „Ein ganz besonderer Dank geht auch an Axel Eckert und sein Tonstudio. Er unterstützt uns seit vielen Jahren beim Musikschnitt und bei den Sprechnummern. Das ist gerade bei Wettkämpfen sehr wichtig, denn da gibt es auch für die Tonqualität Punkte“, erklärt Charlott Drößigk.

Der Brenitzer Tänzer Alexander Kießling fasst die Performance der Ensembles aus Elbe-Elster in Delitzsch zusammen: „Man kann mit Stolz sagen, dass die beiden Mannschaften aus dem Altkreis Finsterwalde verdientermaßen auf den Plätzen eins und drei gelandet sind.“