ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:10 Uhr

Brecht-Premiere an der Neuen Bühne

Senftenberg. „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ feiert morgen an der Neuen Bühne Senftenberg Premiere. Einige Erklärungen zum Stück: Die einstmals boomende Industrieregion befindet sich in einer tiefen Krise. Reihenweise schließen die Fabriken.

Statt blühender Landschaften gibt es Preisverfall, Lohnsenkungen und massenhafte Arbeitslosigkeit. Das Mädchen Johanna Dark hat Mitleid mit den Armen und Ausgesperrten. Geradewegs geht sie zum größten Unternehmer der Region, dem Fleischkönig Mauler, um ihn zu fragen, warum er seine Werke geschlossen habe. Mauler führt seine sensible Seele an, die den Anblick blutender Ochsen nicht mehr ertrüge. In Wirklichkeit betreibt er ein korruptes Spiel, um das Kartell und den Markt vollkommen zu beherrschen. Die Arbeiter planen den Generalstreik. Auch Johanna will mitarbeiten. Doch da Gewalt droht, verlässt sie die Aktion. Der Streik scheitert.

Theater-Premiere:
Die heilige Johanna der Schlachthöfe
von Bertolt Brecht
25. November, 20 Uhr,
Neue Bühne Senftenberg