Das Dach des alten Bahnhofgebäudes in Rückersdorf ist in der Nacht zum Samstag abgebrannt. Teile des Obergeschosses wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr ist kurz nach Mitternacht alarmiert worden. Kameraden aus dem Amt Elsterland sind den Erstangriff gefahren. Um schlagkräftger agieren zu können, ist der Hubsteiger der Finsterwalder Feuerwehr hinzugezogen worden. 55 Einsatzkräfte waren bis 3.45 Uhr mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Wie der stellvertretende Kreisbrandmeister Mario Harnisch und der Wehrführer des Amtes Elsterland, Christian Passin, bestätigen, habe das Zusammenspiel der Kräfte bestens funktioniert. Auch die Leitstelle Lausitz habe zügig gehandelt. Um mit den Löscharbeiten beginnen zu können, musste die Bahn die elektrischen Fahrleitungen stromlos machen. „Das ging sehr zügig“, so Mario Harnisch. Zum Glück, so der Vize-Kreischef, habe es in diesem Zeitraum ohnehin keinen Bahnverkehr gegeben.

Am Brandort zeigten sich die Kameraden sehr sicher: „Das muss Brandstiftung sein.“ Denn alle Eingänge und Fenster des ungenutzten Gebäudes sind seit Jahren vernagelt. Der Brand ist zudem im Obergeschoss ausgebrochen, wo es keine technischen Anlagen gibt.

In diesem Jahr gab es im Raum Rückersdorf bereits mehrere Brände, zumeist in den Nachtstunden. Auch die Brandserie des Vorjahres ist noch nicht aufgeklärt.