Im Zusammenhang mit der Brandserie leerstehender Gebäude 2018 in Finsterwalde wird gegen einen inzwischen vom Dienst suspendierten Feuerwehrmann ermittelt. Das haben Wehrführung und Stadtverwaltung jetzt auf Anfrage der RUNDSCHAU bestätigt.

Bisher habe man in Absprache mit Polizei und Staatsanwaltschaft auf diese öffentliche Information verzichtet, um die Ermittlungen nicht zu behindern. Die Polizei sei zu einem Ergebnis gekommen, „das einen Kameraden schwer belastet“, informiert die Pressesprecherin der Stadtverwaltung Finsterwalde, Paula Vogel.

Nachdem der Feuerwehrmann bei dem Versuch einer weiteren Brandstiftung durch die Polizei gestellt worden sei, sei er sofort vom Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr suspendiert worden, da eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihm unmöglich gewesen wäre.

Lesen Sie auch:

Tatverdächtigter Brandstifter wieder auf freiem Fuß

Und wieder brennt es in Finsterwalde

Feuerteufel in der Lausitz

„Nicht alle Brandstifter sind psychisch krank“

Weiterer spektakulärer Fall in Finsterwalde:

Zwei Männer zündeten am 15. September das ehemalige Haus der Freundschaft in Finsterwalde an. Im November 2018 sind beide zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Bildergalerie

Nach Brand im Haus der Freundschaft Finsterwalder Brandstifter bekommen Bewährung

Bad Liebenwerda/Finsterwalde

Sondergruppe der Polizei ermittelt Und schon wieder brennt es in der Sängerstadt

Finsterwalde

Staatsanwaltschaft über den Ermittlungsstand Tatverdächtigter Brandstifter wieder auf freiem Fuß

Finsterwalde