ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:59 Uhr

6. Brandenburger Brauereitreffen
Bier lockt nach Finsterwalde

 Das Brandenburger Brauereitreffen vor zwei Jahren hatte viele Leute auf den Finsterwalder Marktplatz gelockt. Zum 6. Treffen der Brandenburger Brauereien wird auch wieder Ex-Boxprofi Axel Schulz erwartet. Gewählt wird diesmal die 3. Brandenburger Bierkönigin.
Das Brandenburger Brauereitreffen vor zwei Jahren hatte viele Leute auf den Finsterwalder Marktplatz gelockt. Zum 6. Treffen der Brandenburger Brauereien wird auch wieder Ex-Boxprofi Axel Schulz erwartet. Gewählt wird diesmal die 3. Brandenburger Bierkönigin. FOTO: B“ttcher / Böttcher
Finsterwalde. Der August ist der Veranstaltungsmonat für das Finsterwalder Brauhaus: mit Bierkarpfen, Sommermusik und Kabarett im Biergarten und schließlich 6. Brandenburger Brauereitreffen. Von Heike Lehmann

Mitglieder der Brandenburger Kochfamilie wollen am Dienstag, 6. August, im Finsterwalder Brauhaus Bierkarpfen in Variationen zubereiten. In der Showküche werden ab 14 Uhr neue Rezepte ausprobiert. „Der Karpfen ist landestypisch, passt zur Seenlandschaft und kann Fischereien, Gastronomie und Brauereien verbinden“, begründet Uwe Oppitz, Chef des Finsterwalder Brauhauses und Geschäftsführer der Brandenburger Bierstraße, dass der Brandenburger Bierkarpfen als Marke verstärkt etabliert werden soll.

Köche tüfteln am heimischen Herd

Das freut auch den Lindenaer Teichwirt Uwe Keil. Er liefert die Karpfenfilets für das Koch-Event. Seit Wochen tüfteln die Köche am heimischen Topf und Pfanne, Grill und Räucherofen, um Karpfen und Bier modern und landestypisch zuzubereiten. Die Palette reicht von Sülze, Salat, Klopse, Praline bis zur Suppe. Es wird gebraten, gegrillt, gekocht, in Bier eingelegt, in Bierteig gebacken, mit Bier verfeinert oder mit Bierschaum versehen – Kreativität ist Trumpf. Zwölf Rezepte sind in Arbeit. Übrigens: Auch Frank Bansner, Küchenchef im Brauhaus Finsterwalde, wird Mitglied der Brandenburger Kochfamilie. Damit ist die Brandenburger Bierstraße mit vier Kleinbrauereien in der Kochfamilie vertreten.

Nachdem am Dienstag zunächst untereinander gefachsimpelt wird und die Medien in Topf und Pfanne schauen dürfen, ist ab 18 Uhr die Öffentlichkeit willkommen. Wer neugierig geworden ist, darf verkosten.

Das „Provinzlied“ im Biergarten

Der nächste Höhepunkt ist zwei Tage später am Donnerstag, 8. August, die „Sommermusik im Biergarten“ des Brauhauses. Von 19 bis 21 Uhr treten The Marvellous Magpies auf, die Finsterwalder Frauenband, die mit ihrem „Provinzlied“ so vielen Leuten aus der Seele spricht. Das Lied ging auch den Verantwortlichen im Brauhaus sofort ins Ohr. Deshalb ist die Band auch am 24. August noch einmal auf großer Bühne zu hören – beim 6. Brandenburger Brauereitreffen auf dem Finsterwalder Markt.

Zuvor aber werden im Brauhaus am Samstag, 10. August, die Lachmuskeln strapaziert, wenn Bierhahn Blumi mit seinem Solo-Programm zu Gast ist. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet 25 Euro.

19 Brauereien mit 50 Biersorten

Ordentlich Gerstensaft durch die Kehlen fließen soll dann am 23. und 24. August beim 6. Brandenburger Brauereitreffen auf dem Finsterwalder Markt. 19 Brauereien haben zugesagt. Darunter auch ein paar neue, die erstmals dabei sind, zum Beispiel aus Luckenwalde, Boizenburg, Schwedt, Altlandsberg und Hebenbräu aus Brandenburg/Havel. „Insgesamt werden um die 50 Biersorten im Angebot sein“, macht Uwe Oppitz neugierig.

Eröffnet wird das Fest am Freitag, 23. August, um 18.30 Uhr mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Jörg Gampe. Auch Ex-Boxprofi Axel Schulz wird da sein, als Vertretung für den verhinderten aktuellen Brandenburger Bierbotschafter Dieter „Maschine“ Birr. Danach spielen die New Hornets.

Dietmar Woidke ist dabei

Die 19 beteiligten Brauereien werden am Samstag, 24. August, ab 13 Uhr vorgestellt. Es moderiert Jens Herrmann von BB Radio. Sogar Ministerpräsident Dietmar Woidke gibt dem Brandenburger Biertreffen die Ehre und hat sich für 15.30 Uhr angekündigt. Gewählt wird die 3. Brandenburger Bierkönigin. 20.30 Uhr gehört die Bühne der Finsterwalder Band Marble Cake. Der späte Abend wird musikalisch untermalt von DJ Die Partypiraten.

Hopfenernte in Finsterwalde

Ausblick auf September: Am 15. September wird im Brauhaus zum Hopfenfest eingeladen. Die Pflanzen sind hoch gewachsen und tragen gut. Die am 1. Mai gekürten Paten sind von 10 bis 12 Uhr zur Ernte eingeladen. Kleingärtner bringen ihre Pflanzen oder ihre Ernte mit. Dann wird sofort eingebraut. „Im selten gewordenen grüngehopften Verfahren muss innerhalb von 24 Stunden alles verarbeitet werden“, heißt es. „Zwei Sude sind geplant, das ergibt 2000 Liter. „2018 war dieses Bier schnell vergriffen“, erinnert sich Uwe Oppitz, der jetzt schon überlegt, wie man Brandenburg „auch zum Hopfenland“ machen kann. Erste Gespräche mit dem Ministerium laufen. Auch das Finsterwalder Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften soll mit ins Boot geholt werden.