ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Bolzplatz erhält noch Kunststoffschicht

Hier kann Eis aufgebracht werden, so Lutz Modrow, den Bolzplatz hinter sich.
Hier kann Eis aufgebracht werden, so Lutz Modrow, den Bolzplatz hinter sich. FOTO: gb
Massen. Die neue Freizeitanlage hinter der Schule in Massen nimmt Gestalt an. In Regie des Finsterwalder Planungsbüros von Gerd Nestler sind die zur Verfügung stehenden Flächen einer Kur unterzogen worden. Gabi Böttcher / gb

Der künftige Bolzplatz zeigt sich momentan noch mit einer wasserdurchlässigen Asphaltschicht. Auf diese wird in Kürze eine dünne Kunststoffschicht aufgetragen. Das nebenan liegende Feld mit feinem Sand kann in der warmen Jahreszeit zum Beachvolleyball genutzt werden, im Winter als Eisfläche dienen.

Die Faustballer können sich über die Erweiterung ihrer Rasenspielflächen freuen. Bürgermeister Lutz Modrow (SPD) zeigt das Kampfrichtergebäude, das seiner Fertigstellung entgegensieht. Rohbau und Innenputz sind vollendet. In der kommenden Woche wird der Estrich eingebracht. Wenn alles getrocknet ist, können die Sanitärtechniker ans Werk gehen. Mit Fördermitteln der Sängerstadtregion ist das 300 000 Euro-Projekt des Faustballvereins gefördert worden. Dazu gehören Stellplätze und eine Einfriedung. Die neue Rasenfläche misst im Kern 20 mal 50 Meter. Hinzu kommt eine Auslaufzone.

Die Fertigstellung des Spielplatzes müsse nun doch auf das nächste Jahr verschoben werden, erklärt Lutz Modrow. Etwa 80 000 Euro für neue Spielgeräte sind in den Haushalt des nächsten Jahres einzustellen. Darüber müsse in der bevorstehenden Haushaltsdiskussion gesprochen werden. Die Fläche für den Spielplatz könne jedoch noch in diesem Jahr vorbereitet werden, so der Bürgermeister.