ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:34 Uhr

Kleinod von Trebbus
Neues Kleid für die Bockwindmühle

Die Bockwindmühle in Trebbus erhält ein neues Kleid aus Lärche.
Die Bockwindmühle in Trebbus erhält ein neues Kleid aus Lärche. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Trebbus. Eine Veranstaltungstafel an der Landstraße weist bereits darauf hin, dass die Bockwindmühle Trebbus am Pfingstmontag – dem Mühlentag – ihre Pforten öffnen wird. Noch wird an ihr gebaut.

Gegenwärtig sind jedoch noch Marcel Atlaß, Ricardo Schulze und Ricardo Behrens von der Zimmerei Richter aus Sonnewalde (im Bild von oben) damit beschäftigt, der Mühle ein neues, etwa 150 Quadratmeter großes  hölzernes Kleid aus Lärche zu verschaffen.

Die vorhandene Deckschalung der Windmühle sei stark verwittert und nicht mehr als tragfähiger Untergrund für einen Farbanstrich geeignet gewesen, informiert Enrico Dieke aus der Stadtverwaltung Doberlug-Kirchhain. Daher sei eine vollständige Erneuerung der Bretterschalung zur Erhaltung des Einzeldenkmals notwendig geworden. Wie von den Denkmalschützern bevorzugt, werde Lärchenholz verbaut. Zusätzlich werde noch das Eingangsdach mit Brettschindeln erneuert und teilweise eine Auswechslung von Holzschindeln am Hauptdach vorgenommen.

Die südlich des Dorfes gelegene Bockwindmühle ist nach der Kirche das zweithöchste Gebäude von Trebbus.