| 01:08 Uhr

Block-Bau

Wer drin wohnen durfte, war privilegiert. So vor inzwischen 15 Jahren. Und jeder noch so kleine Ort hatte einen. Mindestens. So einen Neubaublock mit freilich höchstens drei Etagen. Sollte ja nicht so üppig rausstechen aus dem Dorfbild. Stach aber trotzdem. Und sticht immer noch. Lothar Günther

Wohnen auf dem Land und dennoch in der Neubauwohnung. Was wollte man mehr„ Wasser, warm, aus der Wand. Die Miete gering. Paradiesisch. Gut, der echte Landmann war damit nicht so zu begeistern. Denn wohin dort mit dem Kleinvieh, das auch Mist macht“ Und das der Bauer brauchte, weil es ebenso gut schmeckte wie es günstig absetzbar war. Aber die zugereisten Büro- und anderen Sicherungskräfte lebten gern im dörflichen Neubau. Auch die jüngeren Familien, die sich schon an den städtischen pünktlichen Feierabend gewöhnt hatten.
Heute stehen dergleichen Mehrfamilienbauten zumeist leer. Oft sind schon die Fensterscheiben im unteren Bereich zerschlagen. Manchmal weht eine zurückgelassene Gardine heraus. Als winke uns ein überdimensionales Taschentuch zu. Eigentlich mehr ein Abwinken. Eine Träne weint keiner. Auch wenn der Anblick noch so traurig ist. Aber wenigstens unsere Wege sind inzwischen ordentlich gepflastert. Kommt man weiter gut weg.