ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:21 Uhr

Auf höchstem Niveau
Blasmusiker beschreiten Neuland

 Bei der sommerlichen Abendmusik hatte das Jugendblasorchester der Kreismusikschule in dieser Form seinen letzten Auftritt. Es wird umgeformt in ein sinfonisches Blasorchester.
Bei der sommerlichen Abendmusik hatte das Jugendblasorchester der Kreismusikschule in dieser Form seinen letzten Auftritt. Es wird umgeformt in ein sinfonisches Blasorchester. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Die 12. Sommerliche Abendmusik der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ hatte einige Überraschungen parat. Von Heike Lehmann

Es war ein perfekter Abend. Zum 12. Mal hatte die Regionalstelle Finsterwalde der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ am Freitagabend in den Park der Kjellberg-Villa eingeladen. In einer lauen Sommernacht präsentierten sich Schüler verschiedenster Fachbereiche mit hochklassigen Beiträgen. 150 Mitwirkende, darunter viele Preisträger von „Jugend musiziert“,  begeisterten das Publikum, das zudem für einen Besucherrekord sorgte.

Die „Sommerliche Abendmusik“ ist ein Format, das von elf Partnern getragen wird, wie Chris Poller, Fachbereichsleiter Gesang und Schlagzeug und Moderator des Abends, betonte. Neben der Stadt Finsterwalde sind das die Sparkasse Elbe-Elster, die SDF Event und Medientechnik GmbH, das Architekturbüro Habermann, Augenoptik Gerndt, die Bäckerei Bubner, Kjellberg Finsterwalde, die Medizintechnik  Sanitätshaus Kröger GmbH, die Kessel Zweirad GmbH und die Thor GmbH  Co. KG. Sie beweisen, wie man Geld zum Klingen bringen kann. Denn: 2017 ging der Erlös 1:1 in den Aufbau der Streicherabteilung in Finsterwalde. Ergebnis ist unter anderem das Sinfonische Orchester unter Leitung von Philine Jobst. 50 Musikschüler spielten die Ouvertüre zu „Romeo & Julia von Peter Tschaikowsky. Was für ein Auftakt!

Auch die Einnahmen von 2018 – aufgestockt durch den Verein der Freunde und Förderer der Musikschule Finsterwalde und den Landkreis Elbe-Elster – klangen den Zuhörern in den Ohren. Die Sponsoren haben der Musikschule einen neuen Flügel auf die Bühne gezaubert. Letitia Pilz durfte es mit einem Klavierstück von Franz Schubert einweihen.

 The Vocal Pickup‘s, der Popchor und Lili Henze als Solistin (l.) haben sich mit „Rollin’ in the deep“ von Adele in die Herzen des Publikums gesungen.
The Vocal Pickup‘s, der Popchor und Lili Henze als Solistin (l.) haben sich mit „Rollin’ in the deep“ von Adele in die Herzen des Publikums gesungen. FOTO: Heike Lehmann

Wehmut schwang mit beim Auftritt des Klarinettentrios mit Marie Hauke, Klara Weber und Nadine Pluquette. Auf sie trifft zu, was Chris Poller für die Band „The Heartbreakers“ so formulierte: „Immer, wenn die Leute richtig geil spielen können, gehen sie weg.“ Mit viel Spielfreude hat Musikpädagogin Kathrin Hübner ihre Klarinetten-Mädels zum Quartett ergänzt.

Für Perfektion bekannt sind die Weberknechte. Vor dem Auftritt beim Sparkassen Open air am 19. Juli machten sie eine gute Show. Der Popchor und The Vocal Pickup’s ergänzten sich bestens. Auch die Band The Clothiers stand auf der Bühne.

Eine Überraschung lieferte der Blasmusikbereich: Das Jugendblasorchester unter Leitung von Andreas Bergener hatte seinen letzten Auftritt. Aus ihm wird ein sinfonisches Orchester, um die Rückkehrer, auffangen zu können. Das jetzige Nachwuchsorchester wird das neue Jugendblasorchester und Andrea Müller wird noch eine „Krümelkapelle“ aufbauen. Das macht neugierig auf die kommende Bläserweihnacht. Chantal Skadock entließ die Besucher emotional mit dem James-Bond-Song „Goldfinger“ begleitet vom Jugendblasorchester in die Nacht.