ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Bewohner der Brandwohnung noch im Krankenhaus

FOTO: © Felix Abraham - Fotolia.com
Finsterwalde. Die Mieter der Brandenburger Straße 41, wo in der Nacht zum Freitag in der Parterrewohnung ein Feuer ausgebrochen ist und alle Bewohner evakuiert werden mussten, konnten in dieser Woche wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Lediglich der 39-jährige Bewohner der Brandwohnung befindet sich weiter im Krankenhaus. –db-

Sein gesundheitlicher Zustand habe sich verschlechtert, sei dem Vermieter mitgeteilt worden. "Auch die Wohnung darüber kann noch nicht wieder bezogen werden. Die Bewohnerin ist gut untergebracht und wird vermutlich eine neue Wohnung bekommen", informiert René Junker, Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft. Die Wohnung, in der der Brand ausbrach, müsse jetzt nach der Freigabe ausgeräumt und komplett saniert werden. Auch der Fahrstuhl funktioniert wieder, die Dekra habe die Sicherheit überprüft. Am heutigen Sonnabendvormittag rückt schwere Technik an, mit der der von den Flammen stark zerstörte Balkonanbau abmontiert wird. "Unsere Vermutung hat sich bestätigt: Der Schaden beläuft sich auf über 100 000 Euro", erklärt Junker.

Zur Brandursache äußert sich die Polizei noch nicht. "Wir gehen weiter von Brandstiftung aus, ob fahrlässig oder vorsätzlich, ist noch nicht geklärt", informiert Polizeisprecher Lutz Miersch am Freitag. Mehr als 60 Feuerwehrleute sind Freitagnacht vor einer Woche angerückt, um den Wohnungsbrand zu bekämpfen. Mieter aus den oberen Etagen mussten teilweise mit Leiter und Hubretter evakuiert werden.