ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Bestnoten für Gemeindehaus Finsterwalde

Finsterwalde. Nach dem Sonderpreis für Bauen im Bestand der Deutschen Ziegelindustrie erfährt das Evangelische Gemeindehaus in Finsterwalde jetzt eine zweite offizielle Würdigung. In einer durch die Redaktion der Deutschen BauZeitschrift beauftragten und jetzt veröffentlichten Kritik vergibt der Architekturjournalist Carsten Sauerbrei für das Erstlingswerk des Nürnbergers Lukas Bartke und des gebürtigen Finsterwalders Clemens Habermann, das sie noch während ihres Studiums begonnen hatten, beste Noten. red/gb

"Dem bestehenden Backsteinhaus nebenan steht nun ein ebenso starkes wie feines Gebäude zur Seite, das innen wie außen Atmosphäre schafft", heißt es in dem Beitrag. Erzählt wird die Entstehungsgeschichte des Gemeindehauses, das viel Lob erntet.

So schreibt Carsten Sauerbrei: "Das neue Gemeindehaus überzeugt jedoch nicht nur durch Klarheit, sondern auch mit einer räumlichen Komplexität, die man ihm ob seiner geringen Ausmaße nicht zugetraut hätte. So besitzt es einen attraktiven, in das Gebäudevolumen hineingeschnittenen und von Oberlichtern erhellten Treppenraum, über den man vorbei am doppelgeschossigen Gemeindebüro, über das Zwischengeschoss mit Archiv und Besprechungszimmer in das Obergeschoss gelangt. Dort rhythmisieren und gliedern die Ziegelschotten den Raum über die gesamte Hauslänge.

Räumliche Vielfalt entsteht unter anderem durch den sich in den verschiedenen Raumhöhen abzeichnenden Staffelgiebel. Der von oben belichtete, hohe Mittelgang verbindet Sitzungsraum und Musikzimmer, die zusammen oder auch, durch eine zweiflügelige Glastür mit Holzrahmen geteilt, separat genutzt werden können.

Die Schotten links und rechts des Gangs teilen kleinere Sitz- und Arbeitsbereiche ab. Details wie die in die Binderschicht integrierten Lichtschalter, die genau in das Ziegelraster eingepasste Möblierung oder das handgeschmiedete Bronzegeländer auf dem kleinen Straßenbalkon lassen staunen, ob der Qualität eines Projekts mit noch nicht einmal einer Million Euro Baukosten."

Wer den kompletten Beitrag lesen möchte:

www.db-bauzeitung.de/db-themen/schwerpunkt/erstlingswerk-evangelisches-gemeindehaus-in-finsterwalde/#slider-intro-8