Am zweiten Adventssonnabend zur frühen Mittagszeit konnte man in viele erwartungsfrohe Gesichter und strahlende Kinderaugen im festlich geschmückten Saal der Gaststätte Alt-Nauendorf in Finsterwalde blicken. Zum siebenten Mal seit 2013 gab es dort das Weihnachtsessen mit kultureller Umrahmung für Menschen mit kleinem Geldbeutel.

Rekordbeteiligung mit 265 Gästen

Von den Finsterwalder Lions ins Leben gerufen, stemmen sie seit dem vergangenen Jahr gemeinsam mit den Rotariern aus der Sängerstadt das soziale Engagement im Stile der „Frank-Zander-Aktion“ für Bedürftige. Für Finsterwalde haben die Organisatoren die Rekordbeteiligung von 265 Gästen erreicht, darunter etwa sechzig Kindern, welche die Einladungen über die Johanniter Teestube angenommen haben. „Damit sind wir an der Grenze dessen, was wir bewältigen können“, betonen Werner Busse und Angela Pohle für die gemeinsame Anstrengung von Lions und Rotariern, freuen sich aber vor allem darüber, „dass unsere Angebote so gut angenommen werden“.

„Gemeinsam sind wir stark“, machen sie die gute Zusammenarbeit zwischen Lions und Rotariern deutlich. Dabei konnten die zwei Dutzend Helfer beider Organisationen vor allem auf die professionelle Unterstützung durch das Alt-Nauendorf-Team bauen.

200 Gänsebraten und sechzig Nudelgerichte

Küchenchef Steffen Müller und sein Team meisterten die Herausforderung, 200 Gänsebraten und sechzig Nudelgerichte vorzubereiten, zumal es an dem Wochenende noch zwei weitere Großveranstaltungen im Saal der Gaststätte gab.

Lion Manfred Schäfer als Geburtshelfer für das Weihnachtsessen, André Speri und Alt-Nauendorf Mitarbeiter Thomas Kalz dirigierten die Ausgabe durch die „Kellner“ der Lions und Rotarier, so dass innerhalb einer knappen Stunde alle Gäste mit dem Menü bestens versorgt waren. „Es war wunderbar“, fasste Frank Helemann aus Massen die Stimmung der Gäste zusammen.

63 Geschenkepäckchen der Rotarier

Unter ihnen waren Stammgäste von Beginn an wie eine ehemalige ehrenamtliche Helferin der Johanniter aus Doberlug und auch Gäste, die zum ersten Mal dabei waren. Ihren Namen wollen die meisten nicht in der Zeitung lesen, da spielen wohl Vorurteile in der Bevölkerung eine Rolle. Wohl fühlten sich alle im Weihnachtsambiente des Saales und bei der musikalisch weihnachtlichen Umrahmung durch die Sängerinnen Heide Stephan und Christine Hänsch mit Alexander Piske am elektronischen Klavier. Dazu gab es viel Spaß für die Kinder mit den Wichteln Jen und Sevi von der Lollipopp Agentur.

Einen besonderen Höhepunkt hatte Martina Pohle mit den Wunschzettel-Geschenke-Paketen vorbereitet. „Von den Rotariern sind 63 Geschenkepäckchen gefüllt worden“, erzählt sie. „Nicht beliebige Geschenke sondern nach den Wunschzetteln der Kinder“, die über die Johanniter-Teestube ausgegeben worden waren. Dabei freute sich Martina Pohle, dass es von den Kindern auch Wünsche nach Gesundheit und Freundschaften gab. „Nur den nach Schnee zu Weihnachten werden wir wohl nicht erfüllen können“, schmunzelte sie. Der rieselte wenigstens wunderbar gesungen von der Bühne herab. Für die Lions und Rotarier aus Finsterwalde ist klar, „wir machen weiter mit diesem sozialen Engagement“.