ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Bella Italia – eine Ausstellung zum Träumen von der nächsten Reise

H.-Jürgen Malik führt zur Vernissage Besucher durch seine Bilderwelt.
H.-Jürgen Malik führt zur Vernissage Besucher durch seine Bilderwelt. FOTO: Jürgen Weser/jgw1
Finsterwalde. Die Ausstellung macht Lust auf den nächsten Urlaub. Der Satz fällt mehrfach beim Rundgang durch die neueste Ausstellung der Sparkassen-KUNSTALLEE in Finsterwalde. Jürgen Weser/ jgw1

H.-Jürgen Malik führt mit Aquarellen von Venedig bis Sizilien durch südländische Landschaften. Bis zum 30. April ist die Ausstellung in den frei zugänglichen Räumen der Hauptgeschäftsstelle der Elbe-Elster-Sparkasse in Finsterwalde zu sehen.

,,Komm in die Gondel" führt Maliks Tocher Isabel Felgenhauer singend zur ,,Nacht in Venedig" und damit in die Ausstellung und wird von Alexandra Rossmann am Klavier begleitet.,,Es lohnt sich", schwärmt Sparkassenvorstand Jürgen Riecke in seiner launigen Begrüßung während der Ausstellungseröffnung von den tollen lichtdurchfluteten und farbenprächtigen Aquarellen und fordert ,,zum fleißigen Kauf" der Bilder auf. Das dürfte kein Problem werden, Malik beweist sich mit den Arbeiten als Meister des Aquarells, dazu bringt er mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit Historie und Natur als Gleichklang in seine Bilderlandschaften und weckt beim Betrachter Sehnsucht nach den Reisezielen. Er hat sich von Tagebüchern und Briefen Schinkels und Fontanes inspirieren lassen und ist mit Farben und Pinsel auf ihren Spuren gewandelt.

,,Maliks Kunst muss man nicht erklären, aber seine Werke lassen Spielraum für unterschiedliche Sichtweisen", sieht sich Laudator und Sparkassen-KUNSTALLEE-Initiator und Berater Dietrich Tosch in künstlerischer Nachbarschaft zu H.-Jürgen Malik. Im Spreewald geboren, hat Malik bereits vor 50 Jahren Kontakt zu Finsterwalde gehabt. ,,Einmal pro Woche führte mich die Ausbildung zum Grafikmaler hier zur Schule", erzählt er und freut sich über die Wiederbegegnung nach so langer Zeit, für die er sich mit Übernachtungen in der Sängerstadt Zeit nimmt.

In Dresden und Berlin hat Malik Malerei und Grafik studiert, arbeitete als Grafiker, Typograf und Illustrator für Verlage und Zeitschriften und ab 1889 als freiberuflicher Grafiker und Diplom-Designer auch für die Berliner Dussmann-Gruppe. Die Wege des Grafikers Malik und des Ausstellungsmachers Tosch haben sich in Berlin mehrfach gekreuzt, nun auch in Finsterwalde. Diesmal mit Malik als Aquarellist.

Bella Italia mit kunstvoller Aquarellmalerei bestaunen die 80 Besucher der Vernissage beim Rundgang von Venedig über Mittelitalien und die Toscana bis nach Sizilien. H.-Jürgen Malik will das Schöne und Geschichts trächtige aufspüren und in seinen Aquarellen festhalten, erzählt er. Dafür gibt es für ihn nichts Besseres als Italien. Er aquarelliert vor Ort oder skizziert zumindest, erfahren die Ausstellungsbesucher. Ehefrau Gabriele, die ihn auf den Reisen begleitet, widmet sich in der Zeit der Lektüre über Land und Leute. Seit dem Ruhestand 2011 lebt der vielfach als Grafiker und Plakatgestalter ausgezeichnete Künstler vor allem seine Leidenschaft Aquarellmalerei aus.

Während der Ausstellungseröffnung verriet der in Massen lebende Maler und Grafiker Dietrich Tosch, dass er und Lebenspartner Bernd Rabe den Lebensmittelpunkt wieder nach Berlin verlegen. Am 5. Februar ist Dankeschön-Finissage im Massener Atelier.