| 02:34 Uhr

Belastung durch Umleitung deutlich gestiegen

Erhöhtes Verkehrsaufkommen in Lugau.
Erhöhtes Verkehrsaufkommen in Lugau. FOTO: Heike Lehmann
Lugau. Der Lugauer Ortsvorsteher und Stadtverordnete der Fraktion UWG-LUN Klaus Rippe hat Aussagen von der Stadtverwaltung korrigiert, wonach die Verkehrsbelastung durch die Umleitung nur unwesentlich gestiegen sei. Im jüngsten Ausschuss für Infrastruktur und Wirtschaft hieß es, die Befürchtungen, durch die Vollsperrung wegen der Straßenbauarbeiten in Hennersdorf würden erheblich mehr Lkw durch Lugau rollen, hätten sich nicht bestätigt. leh

Das habe eine Verkehrszählung ergeben. Dabei seien in 24 Stunden 52 Lkw gezählt worden.

"Das ist so nicht richtig", stellte Rippe bei der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses klar. Die Verwaltung habe sich nur auf die Lkw mit mehr als zehn Metern Länge bezogen. Richtig sei, dass derzeit wesentlich mehr Fahrzeugverkehr und auch mehr Lkw durch Lugau rollen. Waren es am 17. September 2013 noch 1169 Fahrzeuge innerhalb von 24 Stunden, sind am 10. Mai 2016 - vor der Sperrung von Hennersdorf - schon 1918 Fahrzeuge registriert worden. Mit der Umleitung schnellte diese Zahl hoch auf 4492 Fahrzeuge - gemessen am 14. Juli 2016 über 24 Stunden.

Auch was die Lkw-Zahlen angeht, verweist Rippe auf eine deutlich höhere Belastung für die Anwohner. 2013 rollten in 24 Stunden 63 Lkw mit weniger als zehn Metern Länge durch den Ort. 19 Laster waren mehr als zehn Meter lang. Am 14. Juli sah das so aus: 235 kleinere und 52 große Lkw wurden gezählt.

Für den Ortsvorsteher steht fest: "Wir werden gegen den Landesbetrieb Straßenwesen die Forderung aufmachen, die dadurch entstandenen Unebenheiten wieder abzuändern."