ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:10 Uhr

Riesiger Zuspruch
Beim Kröger Sporttag finden mehr als 1000 Menschen zusammen

Bunte und große Starterfelder prägten das Bild beim 6. Kröger-Sporttag.
Bunte und große Starterfelder prägten das Bild beim 6. Kröger-Sporttag. FOTO: Jürgen Weser
Massen. Riesiger Zuspruch: Mehr als 800 Läufer und dazu Hunderte Besucher sind bei der sechsten Auflage rund um die Gesundheitspassage in Massen am Start gewesen. Von Jürgen Weser

Vielfältige sportliche Aktivitäten vom Laufen bis zum Bogenschießen und Motorsport sowie zahlreiche Infostände und Gesundheitsangebote lockten am Sonntag zum 6. Kröger-Sporttag rund um die Gesundheitspassage ins Gewerbegebiet Massen. Jung und Alt, Gesunde und Gehandicapte, Einheimische und Flüchtlinge fanden beim gemeinsamen Sporttreiben zusammen.

Mit Michael Städter von der Kröger-Geschäftsführung freuten sich auch der Finsterwalder Bürgermeister Jörg Gampe und Kreissportbund-Chef Detlev Leissner vor allem über den riesigen Zuspruch beim Minimarathon „Lauf für DEIN Projekt“. Mehr als 800 Mädchen und Jungen, erwachsene Sportler und Rollstuhlfahrer gingen in vier Läufen an den Start, etwa 200 mehr als im Vorjahr „Ich kenne außer dem Elsterlauf keine Laufveranstaltung mit einem solchen Zuspruch“, staunte Detlev Leissner. 118 Teams hatten sich vorab angemeldet, weitere kamen am Sporttag dazu. „Wir konnten 103 Paten aus der Region von Bad Liebenwerda bis nach Großräschen für die Teams gewinnen, die vielfältige Projekte unterstützen“, erzählte Mitorganisator Sten Seliger vom Sanitätshaus Kröger. So hilft der „Lindenkrug“ Großbahren mit Uwe Weber bei der Spielplatzerweiterung der Kita „Zwergenland“ und der Finanzierung der Abschlussfeier einer Klasse des Sängerstadt-Gymnasiums, Holzbau Herrmann aus Nehesdorf greift der Flex B Klasse der Grundschule Nehesdorf für einen Ausflug unter die Arme, um einige wenige Beispiele zu nennen. Von den Pferdefreunden Werenzhain über die Wohnungsgenossenschaft Finsterwalde bis zum Seehotel Großräschen reicht die Palette unterschiedlichster Unterstützer.

Ein besonders emotionales Projekt ist „Wir sind ein Herz für Max“. Freunde und Bekannte von Yvonne Knäbchen haben sich zum Unterstützerteam für ihren Sohn Maximilian zusammengefunden, der an einer fortschreitenden lebensverkürzenden Erkrankung leidet und viel medizinische Unterstützung braucht. Aus dem Rollstuhl heraus feuerte er seine Läufer an.

Zahlreiche Besucher des Gesundheitstages nutzten die Gelegenheit, sich an Ständen über verschiedene Gesundheitsangebote zu informieren, testeten sich beim Aktivquiz, probierten Liegeunterlagen und das Barfußlaufen auf verschiedenen Untergründen, Gehilfen und Rollstühle aus. „Ganz schön schwierig ist das“, musste der zehnjährige Jan Michling aus Finsterwalde beim Geschicklichkeitsfahren mit Rollstuhl feststellen.

Die Sportangebote reichten vom Disc-Golf, XXL-Aquaball und meditativen Bogenschießen bis zum Hockey mit den Lausitzer Füchsen, Cross-Parcours und Motorsportangeboten schon für die Kleinsten. Therapieberatungen, die Demonstration von Orthopädietechnik und Führungen durch das Gesundheitshaus rundeten das Angebot ab. Natürlich war für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Fazit: der Kröger-Sporttag hat sich als Sport- und Gesundheitstag in der Region für die ganze Familie etabliert.