ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:16 Uhr

Was Verkehrsteilnehmer wissen sollten
Bei Gelb noch schnell über die Ampel?

Doberlug-Kirchhain. Was viele Autofahrer für richtig halten, muss es noch lange nicht sein.

Bei Gelb noch schnell über die Ampel fahren? „Nein“, sagt Lothar Müller von der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster. Gelbes Ampellicht ordnet an, dass vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen zu warten ist. Bei beginnender Gelbphase muss der herannahende Fahrer, der bei mittlerer Bremsung, ohne Gefährdung Nachfolgender, vor der Ampel anhalten kann, sein Fahrzeug zum Stehen bringen. Sonst droht ihm ein Verwarnungsgeld von zehn Euro. Wer Autofahrer, die trotz grüner Ampel nicht losfahren, anhupt, der kann auch ein Verwarnungsgeld von zehn Euro bekommen. Grün verpflichtet nicht zur Weiterfahrt, sondern gestattet diese. Andererseits: Auch wer den Verkehr grundlos aufhält, provoziert Verwarnungsgeld. Mehr zum Thema „Rund um den Ampelverkehr“ berichtet Lothar Müller bei einer Verkehrsteilnehmerschulung am Dienstag, 2. Oktober, um 18 Uhr im Autohaus Kühne im Stadtteil Doberlug.

(dbe)