ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:11 Uhr

Jetzt geht’s ran ans Rondell
Bauleute agieren am Fuße der stählernen Blume von Massen

Die Arbeiten im Innenraum des neuen Kreisels der B 96 in Massen laufen seit Montag auf Hochtouren. André Bergmann und Klaus Leschke von der Firma Lindstädt Bau setzen hier Tiefbordsteine.
Die Arbeiten im Innenraum des neuen Kreisels der B 96 in Massen laufen seit Montag auf Hochtouren. André Bergmann und Klaus Leschke von der Firma Lindstädt Bau setzen hier Tiefbordsteine. FOTO: Gabi Böttcher
Massen. „Stengel“ und Kopf im neuen Kreisel der B 96 stehen, jetzt geht es ans Drumherum.

Seit Montag sind Kollegen von Lindstädt Bau aus Drößig im Innenring des Kreisels beschäftigt. André Bergmann, Klaus Leschke und Guido Reimann setzen in den nächsten Wochen insgesamt 240 Meter Tiefbordsteine, die in ihrer Anordnung am Ende das Bild einer Automobilfelge ergeben sollen. Unterbrochen beziehungsweise ergänzt von Plastersteinen und Rasen soll sich diese Darstellung zeigen. Günter Napieralski, Geschäftsführer der N+S Norm- und Sonderschrauben GmbH in Massen, arbeitet indes parallel an den Vorbereitungen für eine zünftige Einweihung des außergewöhnlichen Kreisels. So soll in Kürze im Finsterwalder Brauhaus ein Floris metallum cervisia – das Bier der stählernen Blume – angesetzt werden. Damit bei der Einweihung auch alles richtig angegossen werden könne, begründet Günter Napieralski. Da dies natürlich nach altem Brauch erfolgen müsse freue er sich, im Finsterwalder Brauhaus „die absoluten Spezialisten dafür“ zu wissen.

(gb)