ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:14 Uhr

Baugeschichte und Zukunftsvisionen

Doberlug-Kirchhain.. Die Bemühungen um die Sanierung und Wiederbelebung des historischen Schloss- und Klosterkirchen-Areals im Stadtteil Doberlug zeigen zunehmend Erfolge. Eine Bilanz des Erreichten und ein Ausblick auf weitere Pläne werden morgen beim öffentlichen Workshop im Schloss gegeben.

Die Stadt Doberlug-Kirchhain und der Förderverein Schloss Doberlug e. V. laden herzlich dazu ein. Beginn ist um 10 Uhr.
Meilensteine im gemeinsamen Bemühen um das historische Areal waren die Aufnahme Doberlugs in die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischem Stadtkern, die Arbeiten am Nutzungskonzept und der Außenhüllensanierung des Schlosses. Weithin sichtbar ist die Bekrönung des zweiten Turmes. Aber auch die fortschreitende Sanierung des historischen Stadtkernes kann sich sehen lassen. Morgen werden zwei Referate dazu gehalten. Werner Hillmann vom Büro MKS Spremberg spricht über die Entwicklung des Schloss- und Klosterareals. Und Bauforscher Dr. Goralczyk referiert über baugeschichtliche Befunde an den Fassaden des Schlosses.
Etwa gegen 13 Uhr werden die zwei Sonderausstellungen „Von der Spurensuche zur praktischen Anwendung“ und „Heimat - Spiegelbilder der Zeit“ eröffnet. Zum einen präsentieren Denkmalpfleger aus ganz Deutschland ihre Methoden an aussagekräftigen Beispielen aus allen Bundesländern. Und zum anderen stellt die Malerin Christa Schötz aus Groß Leuthen ihre Bilder aus.
Auch die Dauerausstellung des Fördervereins Schloss Doberlug „Mönchsgesang und Marschbefehl“ - Zeugnisse einer 1000-jährigen Geschichte ist ab morgen wieder zu besichtigen. (leh)